Das bringt der Montag

Das bringt der Montag

Beratungen über Lage der Schulen im Kanzleramt

BERLIN: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken und die Kultusminister der Länder treffen sich am Montag (18.00 Uhr) im Kanzleramt zu Beratungen über die Lage der Schulen in der Corona-Krise. Neben einem Austausch über Hygiene- und Infektionsschutz soll es um weitere Schritte bei der Schul-Digitalisierung gehen sowie um die Weiterbildung von Lehrern im Umgang mit digitalen Medien.


Münchner Krisenstab berät über steigende Corona-Zahlen

MÜNCHEN: Der Münchner Corona-Krisenstab berät am Montag (9.30 Uhr) über den weiteren Umgang mit den steigenden Corona-Infektionszahlen. Die Stadt hatte bereits am Freitag die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche überschritten, ab der weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz ergriffen werden sollen. Am Samstag und Sonntag stieg diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz weiter.


EU-Außenminister wollen Sanktionsbeschlüsse fassen

BRÜSSEL: Die Außenminister der EU-Staaten wollen an diesem Montag (9.30 Uhr) bei einem Treffen in Brüssel Sanktionen wegen Verstößen gegen das UN-Waffenembargo gegen Libyen beschließen. Nach Angaben von Diplomaten haben sich die Mitgliedstaaten vor den Gesprächen auf eine Liste mit Unternehmen und Personen verständigt, die Schiffe, Flugzeuge oder andere Logistik für den Transport von Kriegsmaterial bereitgestellt haben. Konkret soll es nach Angaben aus EU-Kreisen unter anderem um Unternehmen aus der Türkei und Jordanien gehen.


UN-Festakt zum 75-jährigen Bestehen der Vereinten Nationen

NEW YORK: Vor dem Beginn der UN-Generaldebatte begehen die Vereinten Nationen ihr 75-jähriges Bestehen am Montag (ab 15 Uhr MESZ) mit einem Festakt in New York. Bei der größtenteils virtuellen Veranstaltung werden mehr als 180 Redner erwartet - neben UN-Generalsekretär António Guterres unter anderen auch US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel.


Zweiter Tag der Regionalwahlen in Italien - Ergebnisse am Nachmittag

ROM: In Italien enden an diesem Montag die Regional- und Kommunalwahlen in Teilen des Landes sowie die Abstimmung über eine Verkleinerung des Parlaments. Noch bis 15.00 Uhr können die Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben, im Laufe des Nachmittags wird dann mit ersten Ergebnissen gerechnet. Vor allem die Abstimmungen in sieben der 20 Regionen des Landes gelten als wichtiger Stimmungstest für die Regierung. Seit gut einem Jahr führt Ministerpräsident Giuseppe Conte in Rom ein Bündnis aus Sozialdemokraten und Fünf-Sterne-Bewegung.


EU-Staaten verhandeln über Reform gemeinsamer Agrarpolitik

BRÜSSEL: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner berät am Montag (10.00 Uhr) mit ihren EU-Kollegen über die stockende Agrarreform. Unter anderem soll es um die Direktzahlungen an Landwirtschaftsbetriebe gehen sowie um die Frage, wie bestimmte Ziele etwa beim Klima- oder Naturschutz erreicht werden können. Klöckner will bei den Verhandlungen Tempo machen und noch bis Mitte Herbst eine politische Einigung unter den EU-Staaten erzielen. Später müssen diese sich dann noch mit dem Europaparlament auf eine gemeinsame Linie einigen.


Kramp-Karrenbauer stellt Weltraumoperationszentrum in Dienst

BERLIN: Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) stellt am Montag ein neues Weltraumoperationszentrum der Luftwaffe in Dienst. Das Zentrum wird Teil der Operationszentrale der Luftwaffe in Uedem (Nordrhein-Westfalen).


Informelles Treffen der EU-Handelsminister in Berlin

BERLIN: Die Handelsminister der EU kommen am Montag in Berlin zu einem informellen Treffen zusammen. Dabei soll es unter anderem um eine Neuausrichtung globaler Lieferketten gehen, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. In der Corona-Krise waren bei bestimmten Produkten Abhängigkeiten etwa von asiatischen Herstellern deutlich geworden.


Tarifkonflikt bei der Post: Management und Verdi ringen um Kompromiss

BONN: Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post DHL kehren die Arbeitgeber und die Arbeitnehmerseite an diesem Montag an den Verhandlungstisch zurück. Die Gewerkschaft Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Geld für die 140.000 Beschäftigten in Deutschland, dem Bonner Konzern ist das viel zu viel. Er will in der zweitägigen dritten Verhandlungsrunde sein erstes Angebot auf den Tisch legen. Bisher hatten Firmenvertreter nach Darstellung von Verdi nur ein Plus von 1,5 Prozent in Aussicht gestellt.


Prozessbeginn: Frau soll Ehemann getötet und Urne ausgegraben haben

MÜNCHEN/TEGERNSEE: Wegen Mordes an ihrem Ehemann und Störung der Totenruhe wird einer Frau ab Montag (9.30 Uhr) vor dem Landgericht München II der Prozess gemacht. Die Staatsanwaltschaft wirft der Krankenschwester vor, ihren Mann in der gemeinsamen Wohnung in Tegernsee mit Insulin und Morphium getötet zu haben. Später soll sie das Urnengrab ihres Mannes aufgebohrt und die Urne mitgenommen haben.


Buchmesse gibt Details zur Corona-Sonderausgabe bekannt

FRANKFURT/MAIN: Es wird eine besondere Buchmesse, soviel steht fest, aber wie genau wird die Sonderausgabe 2020 aussehen? Darüber wollen die Organisatoren der Frankfurter Buchmesse am Montag (11.00 Uhr) in Frankfurt informieren. Wie große Teile der Messe wird auch die Vorschau-Pressekonferenz digital stattfinden.


Tennis-Turnier in Hamburg beginnt - Starkes Teilnehmerfeld

HAMBURG: Mit zahlreichen Top-Ten-Spielern und unter strengen Hygienebedingungen beginnen am Montag die Hamburg European Open der Tennisprofis. Als Favorit auf den Titel geht bei dem Sandplatz-Event der russische Weltranglisten-Fünfte Daniil Medwedew an den Start. Auch der Grieche Stefanos Tsitsipas und der Spanier Roberto Bautista Agut werden voraussichtlich ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Jan-Lennard Struff, der es in der ersten Runde aber gleich mit dem starken Russen Karen Chatschanow zu tun bekommt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.