Das bringt der Montag

Das bringt der Montag

Staatsbegräbnis für die Queen - Elizabeth II. wird beigesetzt

LONDON/WINDSOR: Gut eineinhalb Wochen nach ihrem Tod wird die britische Königin Elizabeth II. am Montag im Rahmen eines Staatsbegräbnisses beigesetzt. Zu der Trauerfeier in der Londoner Westminster Abbey (12.00 Uhr MESZ) werden Hunderte Staats- und Regierungschefs, gekrönte Häupter und Würdenträger erwartet. Dazu gehören US-Präsident Joe Biden, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der französische Präsident Emmanuel Macron und der japanische Kaiser Naruhito.


Habeck besucht künftigen Flüssiggas-Terminal-Standort Lubmin

LUBMIN: Am künftigen Terminal-Standort für Flüssigerdgas (LNG) in Lubmin in Vorpommern wird Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Montag (10.45 Uhr) zu einem Besuch erwartet. Bei einem Treffen mit Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) soll es um die dortigen Pläne zum Import von LNG gehen.


Corona & Co: EU-Kommission stellt Maßnahmen zum Krisenmanagement vor

BRÜSSEL: Die EU-Kommission präsentiert am Montag (11.00 Uhr) neue Maßnahmen zur Bewältigung von Krisen wie der Corona-Pandemie oder Russlands Krieg gegen die Ukraine. Einem bereits zuvor bekannt gewordenen Gesetzentwurf zufolge sollen künftig im Zweifel zum Beispiel Produktionsvorgaben für Firmen gemacht werden können. Auch könnte EU-Staaten vorgeschrieben werden, dass sie Reserven von wichtigen Gütern anlegen müssen. Ob der Gesetzesvorschlag in dieser Form vorgestellt wird, ist aber noch offen.


Experten legen Gutachten zu Digitalisierung im Bildungssystem vor

BERLIN: Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um das deutsche Bildungssystem fit für das Digitalzeitalter zu machen? Vorschläge dazu legt eine Expertenkommission der Kultusministerkonferenz (KMK) an diesem Montag (08.45 Uhr) vor. In dem erwarteten Gutachten geht es um Handlungsempfehlungen für die Politik für konkrete Schritte und Maßnahmen von der Kita bis zur Hochschule.


Verkehrsminister beraten über Nachfolge von 9-Euro-Ticket

BREMEN: Über ein mögliches Nachfolgemodell zum 9-Euro-Ticket im Nahverkehr beraten die Verkehrsminister der Länder und des Bundes unter Vorsitz Bremens auf einer digitalen Sonderkonferenz am Montag (12.30 Uhr). Im Anschluss (14.30 Uhr) werden die Ministerinnen und Minister in einer Online-Pressekonferenz über die Ergebnisse informieren. Zuletzt hatten die Verkehrsminister der Länder vom Bund gefordert, einen tragfähigen und nachhaltigen Vorschlag für ein Nachfolgeticket vorzulegen. Den gibt es aber bislang noch nicht.


Sexuelle Gewalt an Kindern - Prozess gegen Plattform-Betreiber

FRANKFURT/MAIN: Vor dem Landgericht Frankfurt wird an diesem Montag (9.15 Uhr) der Prozess gegen die mutmaßlichen Betreiber einer Internetplattform fortgesetzt, deren Mitglieder Darstellungen sexueller Gewalt gegen Kinder austauschten. Angeklagt sind ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf am Inn in Bayern und ein 60-Jähriger aus Norddeutschland, der zuletzt in Paraguay lebte. Sie sollen im sogenannten Darknet die Plattform «BoysTown» im Sommer 2019 aufgebaut haben. Außerdem sind ein 41-Jähriger aus dem Landkreis Paderborn sowie ein 66-Jähriger aus Hamburg angeklagt. Zwei der Männer sollen zudem selbst Kindern sexuelle Gewalt zugefügt haben.


Nutzfahrzeug-IAA mit über 1400 Ausstellern startet mit Pressetag

HANNOVER: Mitten in wachsenden Sorgen um die Entwicklung der Weltwirtschaft wegen des Energiepreis-Schocks trifft sich ab Montag die internationale Nutzfahrzeug-Branche in Hannover. Das Geschäft mit Lastwagen und Transportern gilt als wichtiger Konjunkturindikator - die Stimmung bei der IAA Transportation wird daher auch die Erwartungen an die kommenden Monate widerspiegeln. Neben den enorm gestiegenen Kosten für Strom, Gas und Sprit durch den Ukraine-Krieg müssen viele Hersteller ihre Investitionspläne im Blick behalten.


Polizistenmord-Prozess - Bricht ein Angeklagter sein Schweigen?

KAISERSLAUTERN: Der Mordprozess um die tödlichen Schüsse auf zwei Polizisten Ende Januar bei Kusel in der Pfalz wird an diesem Montag (11.00 Uhr) vor dem Landgericht Kaiserslautern fortgesetzt. Mit Spannung wird erwartet, ob der Nebenangeklagte sein Schweigen in der Verhandlung bricht. Der 33-Jährige hatte zwar kurz nach seiner Festnahme ausgesagt, schweigt aber seit Prozessbeginn.


Lkw-Chaosfahrt durch Fürth - Gericht könnte Urteil verkünden

FÜRTH: Im Prozess um die folgenschwere Trunkenheitsfahrt eines Lkw-Fahrers durch eine Wohnstraße in Fürth könnte das Gericht am Montag ein Urteil verkünden. Am zweiten Verhandlungstag sollen am Morgen (9.00 Uhr) zunächst weitere Zeuginnen und Zeugen aussagen. Im Anschluss (ab ca. 10.30 Uhr) könnten die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung sowie die Urteilsverkündung folgen.


Prozess wegen Giftmorden startet - Zwei Frauen mit Thallium getötet

KÖLN: Er soll seine Opfer mit dem Schwermetall Thallium vergiftet haben: Vor dem Kölner Landgericht beginnt am Montag ein Prozess gegen einen Angeklagten wegen zweifachen Mordes, Mordversuchs und versuchten Schwangerschaftsabbruchs. Der 42-Jährige aus Hürth soll drei Frauen die toxische Substanz verabreicht haben - zwei von ihnen starben.


Vorbereitung für Nations-League-Spiele: Flicks WM-Generalprobe

FRANKFURT/MAIN: Mit der Vorbereitung auf die letzten Gruppenspiele der Nations League beginnt für Hansi Flick auch die heiße Phase der Fußball-Nationalmannschaft vor der WM. Am Montagmittag versammelt der Bundestrainer sein Aufgebot für die Partien gegen Ungarn am Freitag in Leipzig und drei Tage später in Wembley gegen England im Teamhotel in Gravenbruch bei Frankfurt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.