Das bringt der Montag

Das bringt der Montag

Baerbock reist nach Kiew und Moskau - Russland-Krise im Mittelpunkt

KIEW/MOSKAU: Außenministerin Annalena Baerbock reist an diesem Montag (6.00 Uhr) inmitten der Krise zwischen Russland und der Ukraine zu Antrittsbesuchen nach Kiew und Moskau. Zunächst will sich die Grünen-Politikerin am Montag in der ukrainischen Hauptstadt mit Präsident Wolodymyr Selenskyj und ihrem Amtskollegen Dmytro Kuleba treffen. Im Zentrum der Beratungen dürften neben dem russischen Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze Forderungen Kiews nach deutschen Waffenlieferungen und dem Stopp der Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland stehen.


Scholz reist nach Spanien - Gespräche über Corona-Bekämpfung

BERLIN: Bundeskanzler Olaf Scholz bricht am Montag zu seiner ersten Auslandsreise dieses Jahres nach Spanien auf. In Madrid wird er von Ministerpräsident Pedro Sánchez zu einem Gespräch und Mittagessen empfangen. Zu den Hauptthemen zählt die Bekämpfung der Corona-Pandemie. Spanien ist nach Frankreich, Polen und Italien das vierte Land, in dem Scholz einen Antrittsbesuch absolviert.


NSU-Untersuchungsausschuss im Schweriner Landtag nimmt Arbeit auf

SCHWERIN: Der Landtag Mecklenburg-Vorpommerns setzt die Untersuchungen zu den Aktivitäten der rechtsextremistischen Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) und möglichen Pannen bei den Mordermittlungen fort. Am Montag (14.00 Uhr) nimmt der Sonderausschuss mit der konstituierenden Sitzung seine Arbeit auf. Auf das Konto des NSU gehen zehn Morde, darunter der Mord an Mehmet Turgut im Februar 2004 in Rostock. Die Täter Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wurden am 4. November 2011 tot in einem ausgebrannten Wohnmobil gefunden, ihre Komplizin Beate Zschäpe kurz darauf festgenommen und vor Gericht gestellt. Sie erhielt lebenslange Haft.


Urteil im Prozess gegen Mesale Tolu in der Türkei erwartet

ISTANBUL: Der Fall der deutschen Journalistin Mesale Tolu wird am Montag erneut vor einem türkischen Gericht in Istanbul verhandelt. Für den Prozesstag sei mit großer Wahrscheinlichkeit ein Urteil zu erwarten, sagte ihr Anwalt Keles Öztürk der Deutschen Presse-Agentur. Tolu und ihr ebenfalls angeklagter Ehemann Suat Corlu sind wieder in Deutschland und nehmen nicht an der Verhandlung teil. Die Staatsanwaltschaft hatte Tolu, ihrem Ehemann und einer Gruppe weiterer Angeklagten in der ursprünglichen Anklage unter anderem Mitgliedschaft in der linksextremen Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei (MLKP) sowie Terrorpropaganda vorgeworfen.

Gericht entscheidet über Kredit von Land an MV-Werften-Eigner Genting

Schwerin (dpa/mv) - Im Streit über die Auszahlung eines Landeskredits über 78 Millionen Euro an den Hongkonger Mutterkonzern der insolventen MV Werften, Genting, gibt das Landgericht Schwerin am Montag (14.00 Uhr) seine Entscheidung bekannt. Die Genting-Anwälte verlangen die Auszahlung, weil ein gültiger Kreditvertrag aus dem Juni 2021 vorliege. Die Anwälte der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern halten dagegen, es lägen nicht alle Auszahlungsvoraussetzungen vor.


China stellt Wirtschaftsdaten vor

PEKING: Chinas wirtschaftliche Erholung hat im zweiten Jahr der Pandemie zunehmend an Fahrt verloren. Vergleichsweise strenge Corona-Beschränkungen und die Immobilienkrise sorgten zuletzt für einen Dämpfer. Am Montag veröffentlicht das Statistikamt in Peking die Wirtschaftszahlen für 2021.


Chinas Staatschef bei digitaler Davos-Konferenz

DAVOS: Bei einer digitalen Konferenz des Weltwirtschaftsforums wird am Montag (11.00 Uhr) Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping erwartet. Als weitere Redner stehen unter anderem UN-Generalsekretär António Guterres und der indische Premierminister Narendra Modi auf dem Programm. Die Jahreskonferenz des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos, die traditionell Mitte Januar stattfindet, war wegen der Corona-Lage verschoben worden. Wie das WEF mitteilte, geht es um weltweite Herausforderungen wie den Klimaschutz.


Gangster-Rapper Gzuz wieder vor Gericht - Berufungsverfahren beginnt

HAMBURG: Gangster-Rapper Gzuz (33), Frontmann der Hamburger Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande, muss sich von Montag an (10.00 Uhr) wieder vor Gericht verantworten. Ende September 2020 war der Rapper unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, Drogenbesitzes und Körperverletzung zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Zudem sollte er eine Geldstrafe von 510.000 Euro zahlen. Nun beginnt die Berufungsverhandlung. Der Musiker, mit bürgerlichem Namen Kristoffer Jonas Klauß, hatte das Urteil angefochten.


FIFA kürt die Besten des Jahres - Lewandowski unter den Finalisten

ZÜRICH: Bayern Münchens Starstürmer Robert Lewandowski darf am Montag auf die nächste Auszeichnung hoffen. Der Pole gehört bei der Weltfußballer-Wahl der FIFA zu den drei Finalisten und könnte bei der Online-Gala am Abend (ab 19.00 Uhr) zum zweiten Mal nacheinander als bester Spieler des Jahres geehrt werden. Seine Konkurrenten sind der Argentinier Lionel Messi (Paris Saint-Germain) und der Ägypter Mohamed Salah (FC Liverpool). Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer darf bei den Torhütern auf den Preis hoffen, Ann-Kathrin Berger bei den Torhüterinnen.


Acht Deutsche in Melbourne im Einsatz - Zverev startet gegen Altmaier

MELBOURNE: Am Tag nach der Ausweisung von Titelverteidiger Novak Djokovic starten in Melbourne die Australian Open. Zum Auftakt sind am Montag gleich acht deutsche Tennisprofis im Einsatz. Im zweiten Abendspiel trifft Olympiasieger Alexander Zverev in der Rod Laver Arena in einem deutschen Duell auf Daniel Altmaier. Die Partie ist als zweite Begegnung nach 9.00 Uhr (Eurosport) angesetzt. Zverev strebt in Melbourne den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.