Das bringt der Mittwoch

Das bringt der Mittwoch

Gesundheitsminister beraten in Astrazeneca-Debatte über Zweitimpfung

BERLIN: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will am Mittwoch (15.00 Uhr) mit seinen Kollegen aus den Ländern über eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zu Zweitimpfungen beraten. Die Stiko hatte vergangene Woche empfohlen, dass Menschen unter 60 Jahren, die bereits eine erste Corona-Impfung mit dem Präparat von Astrazeneca erhalten haben, bei der zweiten Impfung auf einen anderen Impfstoff umsteigen sollten.


Putschversuch: Urteil gegen rund 500 Angeklagte in Türkei erwartet

ANKARA: In der türkischen Hauptstadt Ankara wird am Mittwoch ein Urteil gegen rund 500 Angeklagte im Zusammenhang mit dem Putschversuch von 2016 erwartet. Unter den Beschuldigten sind nach Angaben der Staatsagentur Anadolu hochrangige Ex-Soldaten der Präsidentengarde. Sie sollen unter anderem das Gebäude des Staatssenders TRT in der Putschnacht besetzt und die Nachrichtensprecherin gezwungen haben, eine Erklärung der putschenden Soldaten vorzulesen. Der Prozess hatte im Oktober 2017 begonnen und zählt bisher knapp 250 Verhandlungstage.


Prozess im Missbrauchskomplex Münster gegen 45-jährigen Berliner

MÜNSTER: Im Missbrauchskomplex Münster beginnt am Mittwoch (9.00 Uhr) am Landgericht ein weiterer Prozess. Angeklagt ist ein 45-Jähriger aus Berlin. Die Ermittler werfen dem Mann den schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes in drei Fällen und das Besitzverschaffen von kinderpornografischem Material in fünf Fällen vor.


Forscher wollen vor Helgoland Wrack von Kriegsschiff untersuchen

BREMERHAVEN: Auf der Suche nach gefährlicher Altmunition brechen Wissenschaftler am Mittwochnachmittag (7. April) von Bremerhaven aus mit dem Forschungsschiff «Heincke» Richtung Helgoland auf. Ihr Ziel ist das Wrack des Kriegsschiffs «SMS Mainz», das 1914 westlich der Hochseeinsel versenkt worden war. Dort sollen Proben genommen werden, um mögliche Gefahren zu analysieren, die von im Wrack liegenden Kampfmitteln ausgehen, wie das Deutsche Schifffahrtsmuseum mitteilte.


FC Bayern freut sich auf Finalgegner Paris - «Ein neues Spiel»

MÜNCHEN: Für den FC Bayern steht am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) im Viertelfinale der Champions League ein brisantes Wiedersehen an. Gut sieben Monate nach dem gewonnenen Endspiel von Lissabon treffen die Münchner wieder auf Paris Saint-Germain. Das Endspiel habe keine Relevanz für das Duell im Viertelfinale, sagte Trainer Hansi Flick. In München will sich der deutsche Fußball-Rekordmeister eine gute Ausgangslage verschaffen, die er dann am kommenden Dienstag in Paris für den Halbfinaleinzug nutzen will.


Regensburg hofft im Pokal-Viertelfinale gegen Bremen auf Coup

REGENSBURG: Der SSV Jahn Regensburg will gegen Werder Bremen die nächste Überraschung im DFB-Pokal schaffen. Der Zweitligist aus der Oberpfalz empfängt am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky und Sport1) im Viertelfinale den Erstligisten. Das Heimspiel der Regensburger war für Anfang März geplant gewesen, musste aber nach mehreren Corona-Fällen verschoben werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.