Das bringt der Mittwoch

Das bringt der Mittwoch

Post kämpft sich durch die Corona-Krise - Zahlen zum zweiten Quartal

BONN: Die Corona-Krise hat auch die Deutsche Post von Anfang an vor große Herausforderungen gestellt. Schließlich musste der gelbe Riese nicht nur mit einem Nachfrageeinbruch im weltweiten Fracht- und Logistikgeschäft fertig werden, sondern zugleich auf dem Heimatmarkt einen Paketboom bewältigen. Wie erfolgreich die Post die damit verbundenen Schwierigkeiten im zweiten Quartal in den Griff bekam, darüber berichtet der Logistikkonzern am Mittwoch (8.15 Uhr) in Bonn.


Suche nach Ursache der Explosion von Beirut

BEIRUT: Nach der gewaltigen Detonation in Beirut mit mehr als 70 Toten und 3000 Verletzten beginnt im Libanon die Suche nach möglichen Ursachen. Präsident Michel Aoun rief für Mittwoch eine Dringlichkeitssitzung des Kabinetts ein. «Ich werde nicht ruhen, ehe ich den Verantwortlichen kenne und ihm die härteste Strafe gebe», sagte Aoun laut Zitaten des Präsidialamts bei Twitter. Regierungschef Diab erklärte den Mittwoch zum Tag landesweiter Trauer. Für die Stadt wurde ein zwei Wochen langer Notstand verhängt. Hinweise auf einen Anschlag oder einen politischen Hintergrund gab es am Dienstag nicht.


Bund der Vertriebenen erinnert an Stuttgarter Charta vor 70 Jahren

STUTTGART: In Stuttgart gedenkt der Bund der Vertrieben am Mittwoch (13.00) der Verkündung der Charta der Heimatvertriebenen vor 70 Jahren. Sie gilt als das Grundgesetz der deutschen Heimatvertriebenen. In ihrer in Stuttgart beschlossenen Charta hatten diese am 5. August 1950 erklärt, auf Rache und Vergeltung zu verzichten und an der Schaffung eines friedlichen, freiheitlichen und geeinten Europas mitzuwirken.


Einlassung von mutmaßlichem Lübcke-Mörder erwartet

FRANKFURT/MAIN: Im Prozess um den gewaltsamen Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) damit gerechnet, dass sich der mutmaßliche Täter äußert. Der Deutsche Stephan Ernst soll den CDU-Politiker im Juni 2019 aus rechtsextremistischen Motiven erschossen haben. Er muss sich seit Juni vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt verantworten. Der zweite Angeklagte, Markus H., wird der Beihilfe beschuldigt.


Commerzbank legt Geschäftszahlen vor

FRANKFURT/MAIN: Kurz nach der Wahl eines neuen Aufsichtsratschefs legt die Commerzbank am Mittwoch (7.00 Uhr) Zahlen für das zweite Quartal vor. Erst am Montag hatte sich das Geldhaus ein Stück weit aus der Führungskrise befreit, die mit den Rücktrittsankündigungen von Konzernchef Martin Zielke und Chefaufseher Stefan Schmittmann Anfang Juli entstanden war: Der frühere Chef der Landesbank Baden-Württemberg, Hans-Jörg Vetter, wurde zum neuen Aufsichtsratschef gewählt und löst Schmittmann ab.


Corona-Krise zehrt an Allianz-Gewinn - Konzern legt Zahlen vor

MÜNCHEN: Europas größter Versicherer Allianz legt am Mittwoch (7.00 Uhr) seine Zahlen zum zweiten Quartal vor. Die Versicherungsbranche ist von der Corona-Krise zwar weniger hart getroffen als die exportabhängige Industrie, aber teuer zu stehen kommt die Pandemie auch die Allianz. Im ersten Quartal hatten Schäden und die Verwerfungen am Kapitalmarkt den Münchner Konzern bereits 700 Millionen Euro gekostet. Ursache war unter anderem die Absage von Großveranstaltungen, die die Allianz versichert hat.


Vonovia legt Halbjahreszahlen vor - Keine Probleme mit Corona

BOCHUM: Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia (7.00 Uhr) legt am Mittwoch seine Bilanz für das erste Halbjahr vor. Die Wohnungsbranche ist bisher von der Corona-Krise kaum betroffen. «Die Auswirkungen von Covid-19 konnten wir gut auffangen», hatte Vorstandschef Rolf Buch Ende Juni auf der Hauptversammlung des Konzerns gesagt. Bislang hätten sich nur ein Prozent der rund 350.000 Mieter in Deutschland mit der Bitte um Mietstundung bei Vonovia gemeldet.


Continental legt Detailzahlen zu Corona-Quartal vor

HANNOVER: Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental legt am Mittwoch detaillierte Geschäftszahlen zum zweiten Quartal vor. Bereits bekannt ist, dass die Corona-Krise den Dax-Konzern empfindlich getroffen hat. So sackte der Umsatz von April bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 40 Prozent auf 6,62 Milliarden Euro ab.


BMW legt Zahlen vor - kräftige Rückgänge erwartet

MÜNCHEN: Nach der Schließung der Autofabriken und Autohändler im April und Mai dürfte BMW ebenso wie die Konkurrenz in Stuttgart und Wolfsburg im zweiten Quartal in die rote Zahlen gerutscht sein. Das hatte BMW-Finanzvorstand Nikolas Peter bereits angekündigt. Am Mittwoch legen die Münchner ihre Zahlen vor.


Prozess gegen mutmaßliche Betreiber von großem Drogen-Shop beginnt

GIEßEN: Mehr als ein Jahr nach der Abschaltung des damals bundesweit größten Drogen-Onlineshops stehen mehrere Angeklagte von diesem Mittwoch an (9.00 Uhr) vor dem Landgericht Gießen. Sie sollen die Plattform «Chemical Revolution» zwischen September 2017 und Februar 2019 im Internet sowie Darknet betrieben und darüber diverse Drogen verkauft haben. Die Betäubungsmittel wurden laut Anklage in den Niederlanden beschafft, deutschlandweit an verschiedenen Orten gelagert und dann an Kunden verschickt. Bezahlt wurde mit der Krypto-Währung Bitcoin.


Mehr Tote in den Bergen - Bergunfallstatistik des Alpenvereins

MÜNCHEN: In den Bergen sind im vergangenen Jahr mehr Menschen gestorben. Gleichzeitig gab es allerdings weniger Unfälle als noch 2018. Das geht aus der Statistik für das Jahr 2019 hervor, die der Deutsche Alpenverein (DAV) am Mittwoch (11.00 Uhr) in München vorstellt. Insbesondere die Zahl der Wintersportunfälle war demnach rückläufig.


Europa League auf Schalke ohne den Revierclub: Inter gegen Getafe

GELSENKIRCHEN: Mit dem spanisch-italienischen Achtelfinal-Duell zwischen Inter Mailand und dem spanischen Club FC Getafe beginnt am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) die ungewöhnliche Endphase der Europa League in Nordrhein-Westfalen. In Gelsenkirchen gibt es keinen eindeutigen Favoriten im ersten von nur zwei Achtelfinal-Spielen der Europa League, die in einer Partie auf neutralem Boden entschieden werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.