Das bringt der Mittwoch

Bundestag will Rettungspaket gegen Corona-Krise beschließen

BERLIN: Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen kommt der Bundestag am Mittwoch (9.00 Uhr) zu einer stark verkürzten Sitzungswoche zusammen. Die Abgeordneten wollen das historisch einmalige Hilfspaket für Unternehmen und Bürger in der Corona-Krise beschließen. Für das von der schwarz-roten Koalition geplante Aussetzen der im Grundgesetz vorgeschriebenen Schuldenbremse zeichnet sich vor der Plenarsitzung eine Mehrheit ab. Damit wäre auch der Weg für einen Nachtragshaushalt mit einer Neuverschuldung von rund 156 Milliarden Euro frei.


G7-Außenminister wollen inmitten der Corona-Krise per Video beraten

WASHINGTON: Inmitten der Corona-Krise wollen die Außenminister sieben großer westlicher Industrienationen am Mittwoch zu Beratungen per Videoschalte zusammenkommen. Die G7 wird aber voraussichtlich keine gemeinsame Erklärung zum Kampf gegen die Pandemie beschließen. In Vorgesprächen konnten sich die USA, Kanada, Japan und die vier europäischen Mitglieder - darunter Deutschland - nicht auf einen gemeinsamen Text einigen. Neben der Corona-Krise soll es unter anderem um die Konflikte in Syrien, Libyen und Afghanistan, den Atomstreit mit dem Iran und die Beziehungen zu Russland und China gehen.


Landesbank Helaba legt Bilanz vor - Gewinn gesunken?

FRANKFURT/MAIN: Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker verabschiedet sich in unruhigen Zeiten von der Finanzpresse: Am Mittwoch (10.30 Uhr) präsentiert der 64-Jährige zum letzten Mal die Bilanz der drittgrößten Landesbank Deutschlands - per Webkonferenz. Zum 1. Juni übergibt Grüntker die Führung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) an Vize Thomas Groß.


Eon legt Geschäftszahlen vor - Neuerwerbung Innogy berücksichtigt

ESSEN: Der Energieversorger Eon legt am Mittwoch seine Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr vor. Darin sind auch erstmals Zahlen der Neuerwerbung Innogy enthalten. Die Übernahme der RWE-Tochter steht kurz vor dem Abschluss. Eon hält bereits mehr als 90 Prozent der Innogy-Aktien. Die verbliebenen Aktionäre sollen nun mit einer Barabfindung aus dem Unternehmen gedrängt werden.


Großvater wegen hundertfachen sexuellen Missbrauchs vor Gericht

MÜNCHEN/SEEFELD: Vor dem Landgericht München II beginnt am Mittwoch (9.15 Uhr) ein Prozess um hundertfachen Kindesmissbrauch. Ein 56 Jahre alter Mann aus Seefeld im Landkreis Starnberg steht vor Gericht, weil er sich über Jahre an seinen Stiefenkeln und deren Freunden vergangen haben soll. Zu den mehr als 700 Taten, die einen Zeitraum von 15 Jahren umfassen, soll es im Haus des Angeklagten gekommen sein - aber auch im Wald und in einer Kirche.


EU-Agrarminister beraten über Corona-Folgen für Bauern

BRÜSSEL: Die Agrarminister der 27 EU-Länder beraten am Mittwoch (14.00 Uhr) über Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Landwirtschaft und Fischerei. Im Mittelpunkt stehen Probleme beim Einsatz von Saisonarbeitern und beim grenzüberschreitenden Transport verderblicher Lebensmittel sowie Hilfen für Unternehmen in Schwierigkeiten. Manche Betriebe könnten wegen der Ernte- und Absatzprobleme in wirtschaftliche Not geraten.


Bahn-Aufsichtsrat berät über Gewinnrückgang

BERLIN: Unter dem Eindruck gesunkener Fahrgastzahlen in der Corona-Krise berät der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn am Mittwoch über die Lage des Bundesunternehmens. Auf der Tagesordnung steht der Jahresabschluss 2019, der voraussichtlich einen Gewinnrückgang im laufenden Geschäft enthält.


Deutsche Wohnen legt Bilanz vor

BERLIN: Wenige Wochen nach Inkrafttreten des Berliner Mietendeckels legt der größte private Vermieter der Stadt, die Deutsche Wohnen, ihre Jahresbilanz vor. Mieterhöhungen hatten die Gewinne des MDax-Konzerns im ersten Halbjahr 2019 kräftig steigen lassen. Am Mittwoch (11.00 Uhr) wird der Vorstand darlegen, wie das Gesamtjahr gelaufen ist und erklären müssen, wie trotz Mietendeckels Gewinne erwirtschaftet werden sollen.


Mutmaßlicher Doppelmörder in Göttingen vor Gericht

GÖTTINGEN: Vor dem Landgericht Göttingen beginnt am Mittwoch (14.30 Uhr) der Prozess gegen einen mutmaßlichen Doppelmörder. Dem 52-Jährigen wird vorgeworfen, am 26. September vergangenen Jahres seine 44 Jahre alte Ex-Lebensgefährtin auf der Straße in Brand gesetzt und dann erstochen zu haben. Anschließend soll er deren 57-jährige Arbeitskollegin getötet haben.


Basketball-Bundesliga berät über Fortsetzung oder Abbruch der Saison

KÖLN: Die Basketball-Bundesliga will bei einer Videoschalte am Mittwoch über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Es wird erwartet, dass bei den Gesprächen der 17 Vereine mit der Liga-Führung entschieden wird, ob die Saison abgebrochen werden muss. Eine weitere Option ist, einen avisierten Termin für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs festzulegen. Dass alle noch ausstehenden Partien der Hauptrunde und die kompletten Playoffs ausgetragen werden, gilt als unwahrscheinlich.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.