Das bringt der Mittwoch

Das bringt der Mittwoch

Bundestag debattiert drei Tage lang über Politik der Ampel-Regierung

BERLIN: Der Bundestag wird von diesem Mittwoch an drei Tage lang über die Politik der Ampel-Koalition beraten. Zum Auftakt (13.00 Uhr) steht Olaf Scholz (SPD) erstmals als Bundeskanzler in einer Regierungsbefragung den Abgeordneten Rede und Antwort. Es wird erwartet, dass darin die Corona-Politik von SPD, Grünen und FDP und insbesondere der Zeitplan für die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht eine zentrale Rolle spielen wird.


Bundeskabinett befasst sich mit neuem Mandat für Irak-Einsatz

BERLIN: Das Bundeskabinett will sich am Mittwoch mit dem neuen Mandat für den laufenden Einsatz der Bundeswehr im Irak befassen. Auf dem Tisch der Ministerrunde liegt ein Entwurf, der eine Verlängerung um weitere neun Monate vorsieht. Unverändert sollen maximal 500 Männer und Frauen eingesetzt werden können.


Nato-Russland-Rat tagt in Brüssel

BRÜSSEL: Vertreter der 30 Nato-Staaten und Russlands kommen an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) in Brüssel zu Gesprächen über den Ukraine-Konflikt und andere aktuelle Streitthemen zusammen. Die Erwartungen an das Treffen sind gering, allerdings gilt schon das Zustandekommen des sogenannten Nato-Russland-Rats als positiv.


BGH vor Entscheidung zu Mietzahlungen im Corona-Lockdown

KARLSRUHE: Ein für viele Einzelhändler wichtiges Urteil wird am Mittwoch (09.00 Uhr) am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erwartet. Es geht um die Frage, ob Geschäftsinhaber im Corona-Lockdown weiter die volle Miete zahlen mussten. Grundlage ist ein Musterfall aus Sachsen.


Norddeutsche Länder und Bahn gründen Bündnis «Zukunft Schiene Nord»

BERLIN/HAMBURG: Im Kampf gegen den Klimawandel wollen die fünf norddeutschen Bundesländer gemeinsam mit der Deutschen Bahn den Ausbau des Schienennetzes beschleunigen. Eine entsprechende Vereinbarung für ein Bündnis «Zukunft Schiene Nord» soll am Mittwoch (12.00 Uhr) in Berlin unterzeichnet werden.


Missbrauchsfall Bergisch Gladbach: Ermittler ziehen Bilanz

KÖLN: Nach mehr als zwei Jahren Arbeit zieht die Polizei-Ermittlungsgruppe «Berg», die auf Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach zurückgeht, am Mittwoch ein Resümee. Die «Besondere Aufbauorganisation Berg» (BAO Berg) hatte seit Oktober 2019 in einem weit verzweigten Geflecht ermittelt.


Jury gibt «Unwort des Jahres» bekannt

MARBURG: Das «Unwort des Jahres» 2021 wird an diesem Mittwoch (09.30 Uhr) in Marburg bekannt gegeben. Nach Angaben der sprachkritischen Aktion, die das Wort seit 1991 kürt, erreichten die Jury diesmal rund 1300 Einsendungen mit Wortvorschlägen. Darunter seien etwa 450 verschiedene Begriffe gewesen, von denen knapp 45 den Kriterien entsprochen hätten, berichtete Jury-Sprecherin Constanze Spieß.


Biathletin Herrmann hofft auch ohne Fans auf Top-Platz in Ruhpolding

RUHPOLDING: Mit dem Sprint der Frauen startet am Mittwoch in Ruhpolding der zweite Biathlon-Weltcup des Jahres. In dem bayerischen Biathlon-Mekka sind aber coronabedingt wie schon in der Vorwoche in Oberhof keine Zuschauer zugelassen. Dennoch hofft Denise Herrmann auf ihren Heimstrecken über die 7,5 Kilometer (14.30 Uhr/ZDF und Eurosport) auf einen Aufwärtstrend.


EM in Tallinn: Deutscher Meister Fentz startet in EM-Titelkämpfe

FRANKFURT/MAIN: Der viermalige nationale Meister Paul Fentz aus Berlin und der Dortmunder Nikita Starostin starten am Mittwoch (10.50 Uhr) im Kurzprogramm als erste deutsche Eiskunstläufer in die Medaillenkämpfe der Europameisterschaften in Tallinn. Hoffnungsträger der Deutschen Eislauf-Union sind die Paarläufer Minerva Hase/Nolan Seegert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.