Das bringt der Freitag

Das bringt der Freitag

Tausende zu Karfreitagsprozession in Jerusalem erwartet

JERUSALEM: Trotz einer blutigen Terrorwelle in Israel wollen Tausende Christen am Karfreitag den Kreuzweg Jesu in Jerusalem nachstellen. Es wird ein massives Polizeiaufgebot vor allem in der Altstadt erwartet. Erstmals seit drei Jahren können an den Feierlichkeiten wieder Touristen und Pilger aus dem Ausland teilnehmen. Wegen der Corona-Pandemie hatte Israel vor mehr als zwei Jahren seine Grenzen für Besucher geschlossen - und erlaubt die Einreise auch für ungeimpfte Touristen erst wieder seit März.


Papst bei Kreuzweg am Kolosseum - Kritik an Friedensgeste

ROM: Papst Franziskus wird an diesem Karfreitag nach zwei Jahren Corona-Pause wieder den traditionellen Kreuzweg am Kolosseum in Rom feiern. Bei der Andacht am Abend (21.15 Uhr) wird an den Leidensweg und die Kreuzigung von Jesus Christus erinnert. Dazu wird ein symbolisches Kreuz über 14 Stationen getragen. Um sich gegen den Krieg in der Ukraine und gegen Waffengewalt auszusprechen, entschied der Vatikan, dass bei der 13. Station Ukrainer und Russen das Kruzifix als Friedenszeichen gemeinsam tragen werden. Aus der Ukraine kam dafür aber Kritik. Der Großerzbischof der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche in Kiew, Swjatoslaw Schewtschuk, schrieb von einem widersprüchlichen Signal, das den Angriffskrieg der Russen nicht in den richtigen Kontext stelle.


Deutsches Tennis-Team um Kerber in Kasachstan gefordert

NUR-SULTAN: Das deutsche Damentennis-Team um Angelique Kerber spielt in Kasachstan um den Finaleinzug im Billie Jean King Cup. Kerber eröffnet die Qualifikationspartie am Freitag (9.00 Uhr MESZ) in Nur-Sultan gegen Julia Putinzewa. Anschließend trifft Laura Siegemund auf die Weltranglisten-19. Jelena Rybakina.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.