Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

Konjunkturabsturz in Corona-Krise - Bundesamt veröffentlicht Daten

WIESBADEN: Die Folgen der Corona-Pandemie haben die deutsche Wirtschaft in eine schwere Krise gestürzt. Volkswirte erwarten im Durchschnitt, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Zeitraum April bis Juni gegenüber dem Vorquartal um etwa 9 Prozent geschrumpft ist. Erste vorläufige Daten gibt das Statistische Bundesamt am Donnerstag (10.00 Uhr) bekannt. Bereits im ersten Vierteljahr war die Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorquartal um 2,2 Prozent gesunken.


USA veröffentlichen Wachstumszahl für zweites Quartal

WASHINGTON: Die US-Wirtschaft dürfte wegen der Corona-Krise im zweiten Quartal dramatisch eingebrochen sein. Das Ausmaß des Schrumpfens wird am Donnerstag (14.30 Uhr MESZ) klar werden, wenn die Regierung die erste Schätzung zum Wachstum im zweiten Vierteljahr bekanntgeben wird. In den ersten drei Monaten des Jahres - also im Wesentlichen vor der Zuspitzung der Pandemie in den USA Ende März - war die Wirtschaft aufs Jahr hochgerechnet um 5 Prozent geschrumpft.


Bundesagentur stellt Arbeitsmarktstatistik für Juli vor

NÜRNBERG: Die Bundesagentur für Arbeit wird am Donnerstag (9.55 Uhr) die Arbeitslosenzahlen für Juli vorstellen. Experten erwarten einen saisonüblichen Anstieg. Sie gehen aber auch davon aus, dass die große Welle im Zuge der Corona-Krise erst einmal vorbei ist. Im Juni waren in Deutschland 2,85 Millionen Menschen ohne Job, fast 640.000 davon als Folge der Pandemie.


BGH schafft mit vier Diesel-Urteilen Klarheit im VW-Abgasskandal

KARLSRUHE: Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Donnerstag (ab 11.00 Uhr) gleich vier Urteile zum VW-Dieselskandal. Die wichtigste Entscheidung betrifft die Frage, ob Volkswagen Klägern auch dann Schadenersatz schuldet, wenn diese ihr Auto erst nach Auffliegen des Abgasbetrugs im Herbst 2015 gekauft haben. Laut VW ist der Ausgang wegweisend für rund 10.000 noch offene Verfahren.


Deutsche Bahn legt Halbjahresergebnis vor

BERLIN: Die Deutsche Bahn hat in der Krise einen Milliardenverlust verzeichnet. Die Bilanz für das erste Halbjahr legt der bundeseigene Konzern am Donnerstag (11.00 Uhr) vor. Schwierigkeiten mit dem Auslandsgeschäft und ein Einbruch der Fahrgastzahlen hatten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres dazu geführt, dass das Unternehmen einen Verlust von 3,7 Milliarden Euro eingefahren hat.


Volkswagen legt Quartalsbilanz vor - Milliardenverlust erwartet

WOLFSBURG: Der Volkswagen-Konzern legt am Donnerstag seine Bilanz für das zweite Quartal vor. Dabei ist als Folge der Corona-Pandemie mit einem Milliardenverlust zu rechnen. Das hatte Finanzvorstand Frank Witter schon Ende April bei Veröffentlichung der Zahlen für das erste Jahresviertel klargemacht. Die Auslieferungen an Kunden sackten weltweit zwischen April und Ende Juni um knapp ein Drittel auf 1,89 Millionen Fahrzeuge ab - und das, obwohl VW im wichtigsten Markt China schon wieder ein leichtes Plus aufweisen konnte.


Airbus legt Halbjahresbilanz vor - Konzern steckt tief in der Krise

TOULOUSE: Mitten in der Luftfahrtkrise will der Flugzeugbauer Airbus am Donnerstag (6.30 Uhr) seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorlegen. Die coronabedingte Bestellflaute setzt dem Konzern mit Schaltzentrale im französischen Toulouse zu. Airbus hatte bereits vor rund einem Monat angekündigt, rund 15.000 Stellen weltweit streichen zu wollen.


Krisengeschüttelter Autobauer Renault legt Halbjahreszahlen vor

BOULOGNE-BILLANCOURT: Der französische Autobauer Renault will am Donnerstag (7.30 Uhr) in Boulogne-Billancourt bei Paris seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorlegen. Der Hersteller hatte bereits mitgeteilt, das es wegen der Corona-Krise einen Absatzeinbruch gab. Die Verkäufe seien von Januar bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34,9 Prozent geschrumpft.


Klinikbetreiber Fresenius legt Quartalszahlen vor

BAD HOMBURG: Nach einem Jahresstart mit Umsatz- und Gewinnplus dürfte sich bei Fresenius die Corona-Krise im Sommer stärker bemerkbar machen. Auskunft darüber gibt der Gesundheitskonzern am Donnerstag (7.00 Uhr) bei der Zahlenvorlage für das zweite Quartal. Dabei will sich Konzernchef Stephan Sturm auch zur Prognose inklusive Corona-Folgen äußern.


Marsrover «Perseverance» soll zum Roten Planeten starten

CAPE CANAVERAL: Der Marsrover «Perseverance» soll am Donnerstag (13.50 Uhr MESZ) vom US-Weltraum-Startplatz Cape Canaveral zu seiner Mission zum Roten Planeten aufbrechen. Der 1000 Kilogramm schwere und drei Meter lange Roboter soll planmäßig in einer Atlas-V-Rakete starten und im Februar in einem ausgetrockneten See namens «Jezero Crater» auf dem Mars landen. «Perseverance» (auf Deutsch etwa «Durchhaltevermögen») ist der bislang technisch anspruchsvollste Marsrover.


Mann vor Gericht nach Hass-Mail an Augsburger OB nach Gewalttat

AUGSBURG: Nach dem Gewaltverbrechen vom Nikolaustag 2019 am Augsburger Königsplatz ist der damalige Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) mit Hass-Nachrichten konfrontiert worden. Erstmals muss sich nun am Donnerstag (10.45 Uhr) ein mutmaßlicher Absender vor dem Augsburger Amtsgericht wegen Beleidigung verantworten. Hintergrund der Angriffe auf den Rathauschef war damals eine Formulierung aus der Traueranzeige, die der OB für den getöteten Augsburger Feuerwehrmann aufgegeben hatte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.