Das bringt der Donnerstag

Grafik: DER FARANG
Grafik: DER FARANG

Das Grundgesetz wird 75 - Staatsakt mit Rede Steinmeiers

BERLIN: Mit einem Staatsakt zwischen Reichstagsgebäude und Kanzleramt feiern die Spitzen von Staat und Gesellschaft an diesem Donnerstag (12.00 Uhr) das Inkrafttreten des Grundgesetzes vor 75 Jahren. Der 23. Mai 1949 markiert zugleich das Gründungsdatum der Bundesrepublik Deutschland. Erinnert werden soll auch an die friedliche Revolution in der DDR, die sich in diesem Jahr zum 35. Mal jährt. Sie führte dazu, dass das Grundgesetz zur Verfassung für ganz Deutschland wurde. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der den Staatsakt angeordnet hat, wird die zentrale Rede halten.


«Reichsbürger»-Prozess wird in Frankfurt fortgesetzt

FRANKFURT/MAIN: Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main wird an diesem Donnerstag (09.30 Uhr) der Terrorprozess gegen die mutmaßliche «Reichsbürger»-Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß fortgesetzt. Laut Gericht sind Stellungnahmen der Verteidigung zur Anklage zu erwarten. Zudem könnten es Einlassungen der Angeklagten zu ihrer Person und gegebenenfalls auch zu den Vorwürfen geben.


Vor der Europawahl: TV-Debatte der Spitzenkandidaten im EU-Parlament

BRÜSSEL: Rund zwei Wochen vor der Europawahl präsentieren sich an diesem Donnerstag (15.00 Uhr) fünf Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der im EU-Parlament in Brüssel vertretenen Fraktionen europaweit im Fernsehen. Wie die veranstaltende EBU (Europäische Rundfunkunion) mitteilte, sollen neben den beiden deutschen Politikerinnen Ursula von der Leyen (EVP) und Terry Reintke (Grüne) auch die Spitzenkandidaten der europäischen Sozialdemokraten (Nicolas Schmit), der europäischen Linken (Walter Baier) sowie der liberalen Renew-Fraktion (Sandro Gozi) dabei sein. In Deutschland überträgt der Sender Phoenix die sogenannte Eurovisionsdebatte.


UN-Vollversammlung stimmt über Gedenktag für Srebrenica-Völkermord ab

NEW YORK: Die Vollversammlung der Vereinten Nationen soll an diesem Donnerstag (ab 16.00 Uhr MESZ) über einen Resolutionsentwurf abstimmen, der einen internationalen Gedenktag zum Völkermord von Srebrenica 1995 einführen würde. Wenn der Entwurf wie erwartet angenommen wird, soll künftig am 11. Juli an den Genozid an 8000 bosnischen Muslimen erinnert werden. Die Beschlussvorgabe wurde maßgeblich von Deutschland in Zusammenarbeit mit Ruanda und Bosnien-Herzegowina ausgearbeitet.


NRW-OVG verhandelt Streit um ein paar Gramm Wurst

MÜNSTER: Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster verhandelt an diesem Donnerstag (14.00 Uhr) einen Streit über die Abfüllung von Wurst. Kläger in dem Berufungsverfahren ist eine Firma aus dem Kreis Warendorf. Bei einer Kontrolle hatte das Eichamt im Jahr 2019 bei verschiedenen Sorten von Schmierleberwurst 2,3 und 2,6 Gramm zu wenig bemängelt. Laut Verpackung mussten es 130 Gramm Inhalt sein. Die Behörden untersagten daraufhin den Verkauf. Die Firma fühlte sich ungerecht behandelt, weil die Behörde die jahrelange Praxis, die nicht essbare Wursthülle und die Verschlussclips bei der sogenannten Nennfüllmenge mitzuzählen, plötzlich beanstandet hatte.


DLRG-Bilanz 2023 wird vorgestellt

POTSDAM/BAD NENNDORF: Die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft haben im vergangenen Jahr in Zehntausenden Fällen Hilfe geleistet. Mehr als 1000 Menschenleben seien gerettet worden, teilte die DLRG mit. Dabei geht es nicht nur um die Rettung vor dem Ertrinken. An diesem Donnerstag (11.00 Uhr) informieren die Lebensretter in Potsdam über ihre Bilanz. 2023 ertranken mindestens 378 Menschen und damit deutlich mehr als ein Jahr zuvor.


Deutsches Eishockey-Team im WM-Viertelfinale gegen die Schweiz

OSTRAVA: Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft bestreitet Deutschland an diesem Donnerstag (16.20 Uhr) im tschechischen Ostrava das Viertelfinale gegen die favorisierte Schweiz. Im vergangenen Jahr setzte sich die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in der Runde der besten Acht mit 3:1 gegen die Eidgenossen durch und wurde später Vizeweltmeister. 2021 hatte Deutschland das WM-Viertelfinale ebenfalls gegen die Schweiz 3:2 nach Penaltyschießen in Riga gewonnen.


Relegations-Duell um die Bundesliga: Bochum empfängt Düsseldorf

BOCHUM: Der VfL Bochum empfängt an diesem Donnerstag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky) Fortuna Düsseldorf zum Relegationshinspiel um die Zugehörigkeit zur 1. Fußball-Bundesliga. Beim Revierclub sorgte die angekündigte Nichtberücksichtigung von Torwart Manuel Riemann für die beiden entscheidenden Partien gegen die Rheinländer zuletzt für große Unruhe. Als Grund für die Maßnahme gaben die Bochumer «unüberbrückbare unterschiedliche Auffassungen zu teaminhaltlichen Themen» an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.