Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

Neue politische Gemeinschaft in Europa startet mit Treffen in Prag

PRAG: Die Staats- und Regierungschef von mehr als 40 europäischen Ländern werden an diesem Donnerstag (13.00 Uhr) zu dem ersten Treffen einer neuen politischen Gemeinschaft in Prag erwartet. In dem von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron initiierten Format wollen die EU-Staaten die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Ländern verbessern. Im Mittelpunkt der Gespräche der sogenannten Europäischen Politischen Gemeinschaft dürften Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine und dessen Folgen stehen.


Chef der Internationalen Atomenergiebehörde in Kiew erwartet

KIEW: Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, wird am Donnerstag zu Gesprächen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew erwartet. «Der Bedarf für eine nukleare Sicherheitszone um das Atomkraftwerk Saporischschja ist dringender denn je», schrieb Grossi am Mittwochabend vor seiner Abreise nach Kiew beim Kurznachrichtendienst Twitter. Erwartet werden Gespräche mit Präsident Wolodymyr Selenskyj, Energieminister Herman Haluschtschenko und dem Chef des ukrainischen Atomkraftwerksbetreibers Enerhoatom, Petro Kotin.


Europäische Staatsoberhäupter beraten über EU-Fragen

VALLETTA: Die nicht-exekutiven Staatsoberhäupter der Europäischen Union beraten am Donnerstag in Malta über EU-Fragen. An dem Treffen in der Hauptstadt Valletta nimmt auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teil. Bei dem Treffen soll es insbesondere um die Frage der Effektivität der EU als globaler Akteur und um das Thema soziale Gerechtigkeit in der EU gehen. Auch der Krieg in der Ukraine wird mit Sicherheit ein Thema sein. Die sogenannte Arraiolos-Gruppe trifft sich einmal jährlich.


Literaturnobelpreisträger wird bekanntgegeben

STOCKHOLM: Nach den Nobelpreisen in Medizin, Physik und Chemie wird am Donnerstag der diesjährige Literaturnobelpreisträger gekürt. Die Schwedische Akademie wird frühestens um 13.00 Uhr in Stockholm bekanntgeben, wer die renommierteste literarische Auszeichnung der Welt in diesem Jahr erhält. Vor einem Jahr war der Preis überraschend an den - bis dahin - relativ unbekannten tansanischen Schriftsteller Abdulrazak Gurnah gegangen.


EuGH urteilt über Entschädigung bei verspäteten Anschlussflügen

LUXEMBURG: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) beschäftigt sich am Donnerstag (9.30 Uhr) mit den Rechten von Passagieren bei verspäteten Flügen. Das Urteil dreht sich um Reisen, die aus mehreren Flügen unterschiedlicher Gesellschaften bestehen. Der Bundesgerichtshof möchte vom EuGH wissen, ab wann solche Reisen als direkte Anschlussflüge im Sinne der Fluggastrechteverordnung gelten und die Unternehmen damit schadenersatzpflichtig sind.


Pilotenstreik bei Eurowings sorgt für zahlreiche Flugausfälle

DÜSSELDORF: Zahlreiche Eurowings-Passagiere müssen am Donnerstag mit Flugausfällen rechnen. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die Piloten der Lufthansa-Tochter zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Eurowings erwartet, dass aufgrund des Arbeitskampfes rund die Hälfte aller Flüge ausfallen wird. Fluggäste wurden gebeten, sich über den Status ihres Fluges auf der Webseite www.eurowings.com oder über die Eurowings-App zu informieren.


Prozess um NSU 2.0-Drohschreiben steuert auf Ende zu

FRANKFURT/MAIN/BERLIN: Im Prozess um die «NSU 2.0»-Drohschreiben könnten an diesem Donnerstag vor dem Frankfurter Landgericht die Plädoyers beginnen (Verhandlungsbeginn 9.15 Uhr). Die Beweisaufnahme in dem Verfahren gegen den Berliner Alexander M. ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Theoretisch könnten daher weitere Anträge gestellt werden, über die das Gericht dann noch entscheiden müsste. Der Angeklagte soll Verfasser zahlreicher Drohschreiben gegen Personen des öffentlichen Lebens sein.


Ex-Kanzlerin Merkel hält Festrede zu 77 Jahren «SZ»

MÜNCHEN: Die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gratuliert der «Süddeutschen Zeitung» am Donnerstag (18.30 Uhr) zum Geburtstag. Die CDU-Politikerin wird bei einem Festakt zum 77-jährigen Bestehen der «SZ» im Münchner Gärtnerplatztheater die Festrede halten. Das Grußwort kommt von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU).


Musical «Hamilton» feiert Deutschland-Premiere in Hamburg

HAMBURG: Nach Stationen in New York, London und Sydney feiert das Musical «Hamilton» am Donnerstag (19.00 Uhr) in deutscher Übersetzung Weltpremiere in Hamburg. Erzählt wird die Geschichte von Alexander Hamilton (1755-1804) mit moderner Rap- und Hip-Hop-Musik. Als karibischer Einwanderer arbeitete er sich ganz nach oben und wurde unter anderem Adjutant von George Washington. In den USA löste das Musical einen Hype aus und gewann elf Tony Awards, einen Grammy sowie den Pulitzerpreis.


Messe Spiel'22 beginnt in Essen - Brettspiele voll im Trend

ESSEN: Mit einem Rekord von rund 1800 Neuheiten öffnet die internationale Leitmesse für Gesellschaftsspiele am Donnerstag ihre Tore. Vier Tage lang können Fans in Essen bei der Spiel'22 die Angebote von 980 Anbietern aus 56 Ländern testen. Der Veranstalter der Messe, der Friedhelm Merz Verlag in Bonn, meldete ein starkes Wachstum für die Brettspielbranche in den vergangenen Jahren. Diesmal gehe es bei vielen Neuheiten um Themen wie Umwelt, Natur und Tiere.


Kulturgüter nach Katastrophen retten - Mainzer stellen Projekt vor

MAINZ: Katastrophen und Kriege vernichten jedes Jahr auch wertvolle Kulturgüter. Am Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) in Mainz wird ein transportfähiges System zur Rettung von Kulturgütern in solchen Situationen entwickelt und erprobt. An flexiblen Tischen mit spezialisierten Funktionen kann Kulturgut im Notfall versorgt werden und beschädigte Objekte können schnell erstkonserviert werden. Das Projekt wird an diesem Donnerstag (11.00 Uhr) im Neubau des Museums in Mainz vorgestellt.


Corona-Turbulenzen bei Freiburg und Union

BERLIN: Die Fußball-Bundesligisten SC Freiburg und 1. FC Union Berlin gehen am Donnerstag begleitet von Corona-Turbulenzen in den dritten Spieltag der Europa League. Die Freiburger, die die Gruppe G mit sechs Punkten anführen, müssen im Heimspiel gegen den FC Nantes (21.00 Uhr/RTL+) auf ihren positiv getesteten Cheftrainer Christian Streich verzichten. Auch Unions Coach Urs Fischer wurde am Sonntag positiv getestet. Allerdings könnte der 56-Jährige wegen mehrerer weiterer Tests, die negativ ausgefallen sind, beim schwedischen Club Malmö FF (18.45 Uhr/RTL+) doch noch zur Verfügung stehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.