Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

Erdogan und Guterres reisen zu Treffen mit Selenskyj in die Ukraine

KIEW: Die Türkei und die Vereinten Nationen wollen an diesem Donnerstag zu einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zusammenkommen. Dazu sollen UN-Generalsekretär António Guterres, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und Selenskyj nach Lwiw (Lemberg) in der Westukraine reisen. Nach türkischer Ankündigung soll dort auch die «Beendigung des Krieges zwischen der Ukraine und Russland auf diplomatischem Wege erörtert» werden. Laut UN-Angaben reist Guterres auf Einladung Selenskyjs nach Lwiw.


Bundesverfassungsgericht gibt Beschluss zu Masern-Impflicht bekannt

KARLSRUHE: Rund zweieinhalb Jahre nach Einführung der Masern-Impfpflicht hat das Bundesverfassungsgericht über die Klagen mehrerer Familien entschieden. Der Karlsruher Beschluss wird am Donnerstag (9.30 Uhr) schriftlich veröffentlicht. Zum Schutz vor der hochansteckenden Viruserkrankung dürfen Kinder ab einem Jahr nur noch in die Kita oder bei einer Tagesmutter aufgenommen werden, wenn sie geimpft sind oder schon die Masern hatten.


Schwierige Lage auf dem Ausbildungsmarkt: DIHK informiert über Zahlen

BERLIN: Immer mehr Betriebe finden keine geeigneten Azubis - der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) informiert am Donnerstag (9.30 Uhr) in Berlin über aktuelle Zahlen. An einer Ausbildungsumfrage haben sich mehr als 15.000 Betriebe beteiligt. Der DIHK will darstellen, welche Branchen vom Bewerbermangel besonders betroffen sind und was die Betriebe tun, um gegenzusteuern, und welche Folgen die angespannte Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat.


Deutscher Verkehrsgerichtstag geht weiter

GOSLAR: In Goslar geht am Donnerstag der Deutsche Verkehrsgerichtstag unter anderem mit einem Vortrag von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) weiter. Erstmals kommen zudem die sieben Arbeitskreise zusammen, in denen Experten über verschiedene Themen zu Verkehrsrecht und Verkehrssicherheit sprechen, wie die Veranstalter mitteilten. Gegen 10.00 Uhr findet eine Pressekonferenz in der Aula des historischen Kaiserpfalz-Gebäudes statt.


Säureattacke auf Spitzenmanager Günther: Urteil erwartet

WUPPERTAL: Nach der Säureattacke auf den Energiemanager Bernhard Günther könnte an diesem Donnerstag (9.15 Uhr) in Wuppertal das Urteil gesprochen werden. Dem 42 Jahre alten Angeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung. Der Belgier hatte seine Unschuld beteuert: Er sei an der Tat nicht beteiligt gewesen.


Prozess gegen selbst ernannten «Commander SHAEF» beginnt

OLDENBURG: Weil er zur Tötung von Menschen aufgerufen haben soll, muss sich ein 55-Jähriger von diesem Donnerstag (9.00 Uhr) an vor dem Landgericht Oldenburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, einen Telegram-Kanal mit mehreren Tausend Followern betrieben und darin zwischen April und November 2021 öffentlich die Tötung bestimmter Personen gefordert zu haben.


Conference League: Köln muss gegen Fehérvár zu Hause vorlegen

KÖLN: Der 1. FC Köln steigt als erster deutscher Club in dieser Saison in den Fußball-Europacup ein. Im Gegensatz zu sieben Bundesliga-Rivalen ist der FC nicht direkt für die Gruppenphase qualifiziert, sondern muss sich erst in den Playoffs zur Conference League durchsetzen. Gegner dort ist der Fehérvár FC aus Ungarn mit dem deutschen Trainer Michael Boris. Im Hinspiel am Donnerstag (20.30 Uhr/RTL) haben die Kölner Heimrecht, das Rückspiel findet eine Woche später in Ungarn statt.


Mihambo will auch Europameisterin im Weitsprung bleiben

MÜNCHEN: Für Weitspringerin Malaika Mihambo geht es bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München an diesem Donnerstag (ab 20.05 Uhr/ARD) um den nächsten großen Titel. Die 28-Jährige von der LG Kurpfalz war nach ihrem Olympiasieg im vergangenen Jahr zuletzt in den USA erneut Weltmeisterin geworden. Auch bei der EM tritt sie nach ihrem Erfolg 2018 in Berlin als Titelverteidigerin an.


Wasserspringerinnen Punzel und Hentschel mit Medaillenchancen bei EM

ROM: Bei den Europameisterschaften in Rom stehen nach dem Ende der Beckenschwimm-Wettbewerbe am Donnerstag die Wasserspringerinnen und Wasserspringer im Fokus. Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett zählen Tina Punzel und Lena Hentschel zu den Favoritinnen. Die Dresdnerin Punzel und die Berlinerin Hentschel hatten bei den Olympischen Spielen in Tokio hinter China und Kanada gemeinsam Bronze gewonnen. Im Kunstspringen vom Ein-Meter-Brett treten Timo Barthel und Moritz Wesemann für das deutsche Team an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.