Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

EU-Gipfel entscheidet über Kandidatenstatus für Ukraine

BRÜSSEL: Die Europäische Union entscheidet an diesem Donnerstag bei einem Gipfel in Brüssel (15.00 Uhr) darüber, ob die von Russland angegriffene Ukraine den Status eines EU-Beitrittskandidaten bekommt. Vor den Beratungen der Staats- und Regierungschefs zeichnet sich breite Unterstützung für eine entsprechende Empfehlung der EU-Kommission ab. Die Entscheidung muss jedoch von allen 27 Staaten einstimmig getroffen werden. Auch das ukrainische Nachbarland Moldau soll den Kandidatenstatus bekommen.


Brics-Staaten halten Videogipfel ab

PEKING: Die Staats- und Regierungschefs von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika kommen an diesem Donnerstag zu einem Videogipfel zusammen. Die fünf sogenannten Brics-Staaten - benannt nach ihren Anfangsbuchstaben - treffen sich seit 2009 einmal pro Jahr. Zu den wichtigsten Themen dürfte der Konflikt in der Ukraine gehören. An den Video-Beratungen nimmt auch Russlands Präsident Wladimir Putin teil.


Bundestag berät über Afghanistan-Untersuchungsausschuss

BERLIN: Ein Untersuchungsausschuss des Bundestags soll unter die Lupe nehmen, wie sich die Bundesregierung beim Abzug der letzten deutschen Soldaten und Diplomaten aus Afghanistan verhalten hat. Über einen gemeinsamen Antrag von SPD, Union, Grünen und FDP zur Einsetzung des Gremiums wird das Parlament an diesem Donnerstag erstmals beraten. Die Bundeswehr war Ende Juni 2021 nach fast 20 Jahren aus Afghanistan abgezogen, ebenso wie die anderen internationalen Truppen. Inzwischen sind dort wieder die militant-islamistischen Taliban an der Macht.


Gesundheitsminister beraten über weiteren Corona-Kurs

MAGDEBURG: Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen am Donnerstag (13.00 Uhr) in Magdeburg über die Ergebnisse ihrer Beratungen informieren. Ein Schwerpunkt der Tagung ist der weitere Kurs in der Corona-Pandemie. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat angekündigt, von kostenlosen Bürgertests für alle abzurücken.


An Deutschlands Seehäfen droht wegen Warnstreiks Stillstand

HAMBURG/BREMEN: Wegen eines Warnstreiks der Hafenarbeiter droht an Deutschlands großen Seehäfen am Donnerstag für 24 Stunden Stillstand. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten aufgerufen, mit Beginn der Frühschicht die Arbeit niederzulegen und so im Tarifstreit um höhere Löhne den Druck nach vier Verhandlungsrunden zu erhöhen. Betroffen seien die Häfen Hamburg, Emden, Bremerhaven, Bremen, Brake und Wilhelmshaven.


Nationaler Bildungsbericht wird vorgelegt

BERLIN: Wie ist es um das deutsche Bildungssystem bestellt? Dazu legen Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) und die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Karin Prien (CDU), an diesem Donnerstag in Berlin den «Nationalen Bildungsbericht» vor. Der Report soll deutlich machen, welche Entwicklungen sich im Bildungssystem abzeichnen und wo Probleme in den verschiedenen Bereichen von Kitas über Schulen bis hin zu Berufs- und Hochschulen un Weiterbildung liegen.


Karlsruher Entscheidung über AfD-Eilantrag zu Ausschussvorsitzenden

KARLSRUHE: Das Bundesverfassungsgericht äußert sich am Donnerstag (09.30 Uhr) zur Ablehnung von drei AfD-Kandidaten als Ausschussvorsitzende im Bundestag. Deren Fraktion spricht von einem Bruch jahrzehntelanger Gepflogenheiten. Die Karlsruher Richterinnen und Richter haben ihre Klage noch nicht abschließend geprüft, sondern zunächst nur den Eilantrag. Damit will die AfD erreichen, dass die Parlamentarier bis zur endgültigen Entscheidung vorläufig als Vorsitzende eingesetzt werden.


Aufsichtsrat der Deutschen Bahn entscheidet über neuen Vorstand

BERLIN: Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn entscheidet am Donnerstag (10.00 Uhr) voraussichtlich über eine Umstrukturierung des Konzernvorstands. Nötig wurde dies durch den Weggang des ehemaligen Kanzleramtsministers Ronald Pofalla, der in dem Leitungsgremium für die Infrastruktur verantwortlich war. Aufsichtsratskreisen zufolge soll der bisher für den Personenverkehr zuständige Vorstand Berthold Huber auf Pofallas Posten wechseln.


BGH prüft erneut Voraussetzung von Netzsperren

KARLSRUHE: Unter welchen Voraussetzungen kann von einem Internetprovider eine Netzsperre verlangt werden? Das prüft der Bundesgerichtshof (BGH) an diesem Donnerstag (09.00 Uhr) anhand einer Klage von Wissenschaftsverlagen gegen die Telekom. Die Verlage aus Deutschland, den USA und Großbritannien beanspruchen eine Sperre von Internetseiten der Dienste «LibGen» und «Sci-Hub», weil dort Artikel und Bücher ohne Zustimmung der Rechteinhaber veröffentlicht wurden.


WHO-Notfallausschuss zu Affenpocken tagt

GENF: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf ist wegen der steigenden Affenpocken-Fälle in aller Welt besorgt und zieht deshalb nun internationale Experten zu Rate. Sie hat für Donnerstag einen Affenpocken-Notfallausschuss einberufen. Die unabhängigen Experten prüfen, ob die öffentliche Gesundheit in größerem Rahmen bedroht ist.


Wettlesen um Bachmann-Preis startet mit neuem Format

KLAGENFURT: 14 Autorinnen und Autoren kämpfen von diesem Donnerstag an im österreichischen Klagenfurt um den Ingeborg-Bachmann-Preis. Das jährliche deutschsprachige Wettlesen findet erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder mit Teilnehmern und Publikum vor Ort statt.


Grimme Online Awards werden in Köln verliehen

KÖLN: In Köln werden am Donnerstag (19.30 Uhr) die Grimme Online Awards vergeben. Unter den insgesamt 27 nominierten Netzangeboten sind acht Podcasts. Gerade im Podcast-Bereich seien oft starke Rechercheleistungen zu gesellschaftlichen Themen zu finden, lobte die Nominierungskommission.


Sisi und ein berühmter Räuber: Filmfest München wird eröffnet

MÜNCHEN: Kinozeit in München: Am Donnerstag (20.00 Uhr) beginnt das Filmfest. Bei der Eröffnung bekommen die Ehrengäste in der neuen Isarphilharmonie das Historiendrama «Corsage» von Marie Kreutzer zu sehen. Vicky Krieps spielt darin die österreichische Kaiserin Elisabeth, die als «Sisi» von aller Welt bewundert wird, gleichzeitig aber mit vielen Beschränkungen, Auflagen und Erwartungen bei Hofe kämpft.


Rennen um Finals bei Schwimm-WM - Zweites Spiel für Wasserballer

BUDAPEST: Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest geht es am Donnerstag für die deutschen Beckenschwimmer um den Einzug in die Finals. Die Wasserballer sind in ihrem zweiten Vorrundenspiel gegen Kroatien klare Außenseiter. Schließlich will das Synchron-Duo Marlene Bojer/Michelle Zimmer die deutschen Fortschritte in dieser Sportart unter Beweis stellen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.