Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

Karlsruhe äußert sich zu Wahlprüfungsbeschwerde der NPD

KARLSRUHE: Viereinhalb Jahre nach der Bundestagswahl 2017 äußert sich das Bundesverfassungsgericht am Donnerstag (9.30 Uhr) zu einer Beschwerde der NPD. Die Berliner Landesliste der rechtsextremen Partei war damals nicht zugelassen worden. Grund dafür war ein formaler Fehler: Einer der Kreisverbände hatte seine Delegierten nicht im vorgegebenen Zeitraum, sondern einen Monat zu früh bestimmt.


Baerbock besucht in Niger Projekte für Flüchtlinge und Landwirtschaft

NIAMEY: Außenministerin Annalena Baerbock besucht an diesem Donnerstag (10.00 Uhr) im westafrikanischen Krisenstaat Niger ein UN-Projekt für Flüchtlinge, Binnenvertriebene und einheimische Familien. In der Stadt Ouallam nördlich der Hauptstadt Niamey will die Grünen-Politikerin unter anderem eine Schulklasse besuchen sowie mit Familien sprechen, die in dem Siedlungsprojekt leben.


Gründonnerstag: Papst Franziskus wäscht Häftlingen in Rom die Füße

ROM: Papst Franziskus wird an diesem Gründonnerstag zwölf Häftlingen in einem Gefängnis bei Rom die Füße waschen. Am Abend will das Oberhaupt der katholischen Kirche in der Justizvollzugsanstalt von Civitavecchia in der Nähe der Hauptstadt das religiöse Ritual vollziehen. Die Fußwaschung geht auf eine Geste von Jesus Christus an seinen Jüngern beim letzten Abendmahl zurück und ist ein Zeichen der Demut. Franziskus betrachtet den Besuch in dem Gefängnis als privaten Termin, wie in einer Mitteilung der Haftanstalt zu lesen war.


Hohe Inflation setzt Europas Währungshüter unter Druck

FRANKFURT/MAIN: Der Ukraine-Krieg treibt die Inflation im Euroraum auf Rekordhöhe und belastet zugleich die Konjunktur. Die Arbeit für Europas Währungshüter dürfte dadurch noch komplizierter werden. Nach Einschätzung von Ökonomen dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) bei der Ratssitzung am Donnerstag noch keine Zinswende einleiten. Die Ergebnisse der Ratssitzung gibt die Notenbank am Nachmittag (13.45 Uhr) bekannt.


New Yorker U-Bahn-Attacke: Verdächtiger am Donnerstag vor Gericht

NEW YORK: Nach der Attacke in der New Yorker U-Bahn mit mindestens 23 Verletzten soll der festgenommene Verdächtige an diesem Donnerstag vor Gericht erscheinen. Der 62 Jahre alte Mann, der am Mittwoch in Manhattan gefasst worden war, solle an einem Gericht im Stadtteil Brooklyn Richterin Roanne Mann vorgeführt werden, teilten die Behörden mit. Er soll wegen einer «terroristischen oder anderen gewaltsamen Attacke» auf den öffentlichen Nahverkehr angeklagt werden Bei einer Verurteilung droht dem Mann eine lebenslange Haftstrafe.


London: Asylsuchende sollen in Ruanda auf Zustimmung warten

LONDON: Wer in Großbritannien Asyl beantragen will, soll künftig in Ruanda auf die Zustimmung warten. Die britische Innenministerin Priti Patel will an diesem Donnerstag in dem ostafrikanischen Land ein entsprechendes Abkommen unterzeichnen, wie die Regierung in London mitteilte. Damit will Premierminister Boris Johnson Menschen von der gefährlichen Reise über den Ärmelkanal abhalten und illegale Migration stoppen. Migranten, die unerlaubt nach Großbritannien einreisen, sollen also zunächst nach Ruanda geflogen werden.


Wieder deutlich mehr Osterreiseverkehr erwartet

BERLIN: Auf den Straßen sowie an Bahnhöfen und Flughäfen dürfte es vor Ostern wieder deutlich voller werden als in den beiden vergangenen Jahren. Den Prognosen zufolge dürften besonders am Gründonnerstag viele Menschen unterwegs sein. Der ADAC erwartet über die Feiertage mehr Reiseverkehr, wenn auch immer noch weniger als vor der Corona-Pandemie. Die Deutsche Bahn kündigte an, rund um Ostern ihr Sitzplatzangebot mit Sonderzügen ausbauen zu wollen. Vom größten deutschen Flughafen in Frankfurt hieß es, das Ausmaß der Osterreisewelle nähere sich wieder dem Vor-Corona-Niveau an.


Cannes gibt Wettbewerbsfilme bekannt

PARIS: Das Festival von Cannes veröffentlicht an diesem Donnerstag die Liste der Filme, die in den Hauptwettbewerb kommen. Bereits bekannt ist, dass die Fortsetzung von «Top Gun» beim Filmfestival gezeigt wird. Der amerikanische Regisseur Joseph Kosinski führt in «Top Gun: Maverick» über 30 Jahre später die Action-Geschichte des Flieger-Asses Maverick fort, der wieder von Tom Cruise verkörpert wird. Der Film wird am 18. Mai außer Konkurrenz gezeigt. Ebenfalls erwartet werden Austin Butler und Tom Hanks, die in der Filmbiografie «Elvis» von Baz Luhrmann spielen.


Frankfurt will Barça ausschalten - Leipzig visiert Halbfinal-Debüt an

BARCELONA/BERGAMO: Eintracht Frankfurt will in der Europa League auch den großen FC Barcelona ausschalten und zum zweiten Mal nach 2019 den Einzug ins Halbfinale perfekt machen. Der Fußball-Bundesligist spielt am Donnerstagabend (21.00 Uhr/RTL) im Camp Nou und benötigt nach dem 1:1 im Hinspiel einen Auswärtssieg, spätestens im Elfmeterschießen. Erstmals in die Vorschlussrunde der Europa League kann RB Leipzig einziehen. Der Champions-League- Halbfinalist von 2020 benötigt wie die Hessen am Donnerstag (18.45 Uhr/RTL+) bei Atalanta Bergamo einen Erfolg, nachdem das Hinspiel 1:1 ausgegangen war.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.