Das bringt der Donnerstag

Das bringt der Donnerstag

Bund und Länder wollen härtere Corona-Maßnahmen auf den Weg bringen

DÜSSELDORF: Bund und Länder wollen am Donnerstag härtere Maßnahmen gegen Corona auf den Weg bringen. Dazu beraten die Ministerpräsidenten und -präsidentinnen in einer Schaltkonferenz (11.00 Uhr) mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem designierten Kanzler Olaf Scholz (SPD) über ein umfangreiches Maßnahmenpaket.


Bundeswehr verabschiedet sich mit Großem Zapfenstreich von Merkel

BERLIN: Die Bundeswehr verabschiedet sich am Donnerstagabend mit einem Großen Zapfenstreich von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die scheidende Regierungschefin wird vor dem für 19.30 Uhr geplanten Beginn der Zeremonie eine kurze Rede halten. Wegen der Corona-Pandemie gibt es anders als üblich keinen Empfang und eine deutlich geringere Zahl an Gästen.


Papst Franziskus reist nach Zypern - Migranten und Ökumene im Fokus

ROM/NIKOSIA: Papst Franziskus bricht am Donnerstag (11.00 Uhr) zu seiner Reise nach Zypern und Griechenland auf. In den beiden Ländern des östlichen Mittelmeers stehen für das Oberhaupt der katholischen Kirche die Ökumene und Dialoge mit orthodoxen Geistlichen auf dem Programm, vor allem aber auch Fragen der Migration. Für Franziskus sind Flüchtlinge eine Herzensangelegenheit.


KZ-Prozess: Aussage des 101-jährigen Angeklagten erwartet

BRANDENBURG/HAVEL: Im Prozess um die Massentötungen von Häftlingen und sowjetischen Kriegsgefangenen im Konzentrationslager Sachsenhausen wird am Donnerstag (10.00 Uhr) eine Erklärung des Angeklagten erwartet. Verteidiger Stefan Waterkamp hatte im Vorfeld angekündigt, dass sich der 101-Jährige nun zu seiner Tätigkeit in der Zeit während des Zweiten Weltkriegs äußern wolle, in der er laut Anklage als Wachmann der SS in dem KZ eingesetzt gewesen sein soll.


Bundesgerichtshof befasst sich mit dem NSU-Unterstützer André E.

KARLSRUHE: Der Bundesgerichtshof (BGH) überprüft am Donnerstag (10.00 Uhr) im NSU-Komplex die Verurteilung des mutmaßlichen Helfers André E. Das Oberlandesgericht München hatte ihn 2018 wegen Unterstützung einer Terrorvereinigung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Dagegen haben sowohl er als auch die Bundesanwaltschaft Revision eingelegt. E. will den Freispruch, die Ankläger hatten eine viel höhere Strafe gefordert.


EuGH-Gutachten zum EU-Rechtsstaatsmechanismus erwartet

LUXEMBURG: Ist eine neue Sanktionsregel zum Schutz der Rechtsstaatlichkeit in den EU-Ländern rechtens? Mit dieser Frage beschäftigt sich am Donnerstag (9.30 Uhr) ein Gutachten des höchsten Gerichts der EU. Der Rechtsstaatsmechanismus sieht vor, dass EU-Staaten Mittel aus dem Gemeinschaftsbudget gekürzt werden können, wenn wegen Verstößen gegen rechtsstaatliche Prinzipien wie die Gewaltenteilung ein Missbrauch der Gelder droht.


Neue Warnstreikwelle der IG Metall bei Airbus beginnt

HAMBURG: Mit ganztägigen Warnstreiks bei Airbus will die IG Metall von Donnerstag an die Fertigung an allen deutschen Standorten des Flugzeugbauers lahmlegen. «Geplant sind Arbeitsniederlegungen teilweise über mehrere Schichten und Tage», kündigte die Gewerkschaft am Mittwoch in Hamburg an. Der Verhandlungsführer der IG Metall, Daniel Friedrich, will am Morgen (08.30 Uhr) vor dem Werkstor in Hamburg-Finkenwerder zu Delegierten aller deutschen Standorte sprechen.


Angespannte Lieferketten - Neue Daten zum Außenhandel

WIESBADEN: Lieferengpässe und Materialmangel belasten zunehmend die deutsche Exportwirtschaft. Wie sich die Ausfuhren von Waren «Made in Germany» im Oktober entwickelt haben, gibt das Statistische Bundesamt am Donnerstag (08.00 Uhr) bekannt. Im September lieferten heimische Unternehmen im zweiten Monat in Folge weniger Waren ins Ausland als im Vormonat.


Millionenbetrug mit Corona-Teststellen: Prozess beginnt

BOCHUM: Vor dem Bochumer Landgericht beginnt am Donnerstag (8.30 Uhr) der Betrugsprozess gegen zwei Betreiber von über 70 Corona-Teststellen in ganz Deutschland. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Vater und seinem 26 Jahre alten Sohn vor, im März und April 2021 fast eine Million Bürgertests abgerechnet zu haben, die gar nicht durchgeführt worden waren. Zudem sollen dem Bund überhöhte Sachkosten in Rechnung gestellt worden sein. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Anklage auf mehr als 25 Millionen Euro.


Gewaltsamer Tod der kleinen Leonie: Prozess gegen Mutter beginnt

NEUBRANDENBURG: Fast drei Jahre nach dem gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern soll am Donnerstag (09.00 Uhr) der Prozess gegen ihre Mutter beginnen. Die 27-Jährige muss sich am Amtsgericht Neubrandenburg wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen verantworten. Sie soll die Misshandlungen von Leonie und deren zweijährigem Bruder durch den Stiefvater nicht unterbunden und danach auch nicht rechtzeitig Hilfe geholt haben.


Deutsche Handball-Frauen hoffen auf Sieg zum WM-Auftakt

LLÍRIA: Deutschlands Handball-Frauen hoffen bei der Weltmeisterschaft in Spanien auf einen gelungenen Turnierstart. Das Team von Bundestrainer Henk Groener strebt im ersten Vorrundenspiel gegen Tschechien am Donnerstag (18.00 Uhr/Sportdeutschland.tv) in Llíria einen Sieg an. Weitere Rivalen in der Gruppe E sind die Slowakei und Ungarn. Die besten drei Mannschaften erreichen die Hauptrunde.


Zweiter Biathlon-Weltcup in Schweden beginnt mit Sprints

ÖSTERSUND: Mit den Sprintrennen startet der zweite Weltcup der Biathleten im Olympia-Winter. Zunächst sind am Donnerstag (13.45 Uhr/ARD und Eurosport) im schwedischen Österstund die Frauen über 7,5 Kilometer gefordert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.