Das bringt der Dienstag

Das bringt der Dienstag

Finanzminister suchen Kompromiss bei EU-Krisenhilfen

BRÜSSEL: Die Finanzminister der Eurogruppe und der übrigen EU-Länder beraten am Dienstag (von 15.00 Uhr an) über weitere finanzielle Hilfen in der Corona-Wirtschaftskrise. Zur Debatte steht nach Angaben des Eurogruppen-Vorsitzenden Mario Centeno ein «Sicherheitsnetz» für EU-Staaten im Wert von rund einer halben Billion Euro.


Ethikrat zur Corona-Krise - Giffey stellt Freiwilligen-Portal vor

BERLIN: Der Deutsche Ethikrat äußert sich am Dienstag (11.00 Uhr) zur Corona-Krise. In der politischen Debatte geht es unter anderem darum, wann und nach welchen Kriterien die massiven Alltags-Beschränkungen gelockert werden könnten. Zudem können Ärzte vor schwierige Entscheidungen gestellt werden, wenn es bei steigenden Zahlen schwerkranker Corona-Patienten darum geht, welche Behandlung Priorität hat. Der Ethikrat hatte die Maßnahmen zur Virus-Eindämmung befürwortet. Freiheitsbeschränkungen müssten aber kontinuierlich geprüft und möglichst bald schrittweise gelockert werden.

Familienministerin Franziska Giffey (SPD) stellt am Dienstag (11.00 Uhr) eine Online-Plattform vor. Sie soll Kontakte erleichtern, wenn Freiwilligendienstleistende, deren Einsatzstellen geschlossen haben, an anderer Stelle in der Corona-Krise helfen wollen.


Das Schlimmste der Viruskrise überwunden: Wuhan wird wieder geöffnet

WUHAN: Mehr als zweieinhalb Monate nach der Abriegelung der chinesischen Metropole Wuhan im Kampf gegen das neue Coronavirus werden die letzten Beschränkungen der Bewegungsfreiheit für die elf Millionen Bewohner aufgehoben. In der schwer betroffenen Metropole, wo die Pandemie im Dezember ihren Ausgang genommen hatte, wird ab Mitternacht Ortszeit (Dienstag 1800 MESZ) der Verkehr normalisiert.


Türkei: Parlament debattiert wegen Corona über Entlassung Gefangener

ISTANBUL: Angesichts der Corona-Krise will das türkische Parlament am Dienstag über einen umstrittenen Gesetzentwurf zur vorzeitigen Entlassung von bis zu 90 000 Gefangenen debattieren. Anwälte und Menschenrechtler kritisieren das Vorhaben scharf, weil zahlreiche wegen Terrorvorwürfen inhaftierte Regierungskritiker und Journalisten von der Regelung ausgenommen wären. So müsste etwa der seit mehr als zwei Jahren inhaftierte Intellektuelle Osman Kavala (62) weiter im Gefängnis bleiben.


Dekabank legt Bilanz vor - Bricht wegen Corona der Fondsabsatz ein?

FRANKFURT/MAIN: Die Suche nach Anlagemöglichkeiten im Zinstief hat der Dekabank im vergangenen Jahr lange gute Geschäfte beschert. Von Januar bis einschließlich September 2019 sammelte das Wertpapierhaus der Sparkassen gut 11 Milliarden Euro frische Gelder für Fonds und Zertifikate bei Privatanlegern sowie institutionellen Kunden wie Versicherungen und Pensionskassen ein. Somit sah es gut aus, dass beim Absatz die Nettovertriebsleistung des Vorjahres von rund 11,8 Milliarden Euro übertroffen wird.


Finanzminister suchen Kompromiss bei EU-Krisenhilfen

BRÜSSEL: Die Finanzminister der Eurogruppe und der übrigen EU-Länder beraten am Dienstag (von 15.00 Uhr an) über weitere finanzielle Hilfen in der Corona-Wirtschaftskrise. Zur Debatte steht nach Angaben des Eurogruppen-Vorsitzenden Mario Centeno ein «Sicherheitsnetz» für EU-Staaten im Wert von rund einer halben Billion Euro.


Ethikrat zur Corona-Krise - Giffey stellt Freiwilligen-Portal vor

BERLIN: Der Deutsche Ethikrat äußert sich am Dienstag (11.00 Uhr) zur Corona-Krise. In der politischen Debatte geht es unter anderem darum, wann und nach welchen Kriterien die massiven Alltags-Beschränkungen gelockert werden könnten. Zudem können Ärzte vor schwierige Entscheidungen gestellt werden, wenn es bei steigenden Zahlen schwerkranker Corona-Patienten darum geht, welche Behandlung Priorität hat. Der Ethikrat hatte die Maßnahmen zur Virus-Eindämmung befürwortet. Freiheitsbeschränkungen müssten aber kontinuierlich geprüft und möglichst bald schrittweise gelockert werden.


Das Schlimmste der Viruskrise überwunden: Wuhan wird wieder geöffnet

WUHAN: Mehr als zweieinhalb Monate nach der Abriegelung der chinesischen Metropole Wuhan im Kampf gegen das neue Coronavirus werden die letzten Beschränkungen der Bewegungsfreiheit für die elf Millionen Bewohner aufgehoben. In der schwer betroffenen Metropole, wo die Pandemie im Dezember ihren Ausgang genommen hatte, wird ab Mitternacht Ortszeit (Dienstag 1800 MESZ) der Verkehr normalisiert.


Türkei: Parlament debattiert wegen Corona über Entlassung Gefangener

ISTANBUL: Angesichts der Corona-Krise will das türkische Parlament am Dienstag über einen umstrittenen Gesetzentwurf zur vorzeitigen Entlassung von bis zu 90 000 Gefangenen debattieren. Anwälte und Menschenrechtler kritisieren das Vorhaben scharf, weil zahlreiche wegen Terrorvorwürfen inhaftierte Regierungskritiker und Journalisten von der Regelung ausgenommen wären. So müsste etwa der seit mehr als zwei Jahren inhaftierte Intellektuelle Osman Kavala (62) weiter im Gefängnis bleiben.


Dekabank legt Bilanz vor - Bricht wegen Corona der Fondsabsatz ein?

FRANKFURT/MAIN: Die Suche nach Anlagemöglichkeiten im Zinstief hat der Dekabank im vergangenen Jahr lange gute Geschäfte beschert. Von Januar bis einschließlich September 2019 sammelte das Wertpapierhaus der Sparkassen gut 11 Milliarden Euro frische Gelder für Fonds und Zertifikate bei Privatanlegern sowie institutionellen Kunden wie Versicherungen und Pensionskassen ein. Somit sah es gut aus, dass beim Absatz die Nettovertriebsleistung des Vorjahres von rund 11,8 Milliarden Euro übertroffen wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.