Das bringt der Dienstag

Das bringt der Dienstag

Scholz' erster Gipfel: G7-Staaten beenden Gespräche in Elmau

ELMAU: Mit Gesprächen über die neue Weltordnung nach dem Ukraine-Krieg beenden die führenden demokratischen Wirtschaftsmächte am Dienstag den G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern. Erwartet werden zudem konkrete Finanzzusagen der Staats- und Regierungschefs im Kampf gegen Hungersnöte, die durch die russische Blockade wichtiger ukrainischer Häfen vor allem in Ostafrika drohen. Zu Ende geht das dreitägige Treffen mit einer Abschlusserklärung und einer Pressekonferenz von Gastgeber Olaf Scholz. Für den deutschen Bundeskanzler ist es der erste G7-Gipfel in dieser Rolle.


Angriff auf Einkaufszentrum in Ukraine beschäftigt UN-Sicherheitsrat

NEW YORK: Der Raketenangriff auf ein Einkaufszentrum in der Ukraine soll den UN-Sicherheitsrat beschäftigen. Das mächtigste UN-Gremium will am Dienstag um 21.00 Uhr MESZ zu dem Thema beraten, wie Diplomaten in New York am Montag mitteilten. Das Treffen war auf Bitten der Ukraine anberaumt worden. Offiziellen Angaben zufolge starben bei dem Angriff in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk mindestens 15 Menschen - rund 40 wurden teils schwer verletzt. Die Ukraine machte Russland für den Angriff verantwortlich.


Urteil im Prozess gegen mutmaßlichen KZ-Wachmann erwartet

BRANDENBURG/HAVEL: Im Prozess gegen einen mutmaßlichen früheren SS-Wachmann im Konzentrationslager Sachsenhausen wird am Dienstag (10.00 Uhr) das Urteil erwartet. Ein inzwischen 101-Jähriger ist vor dem Landgericht Neuruppin angeklagt, als damaliger Wachmann in dem KZ von 1942 bis 1945 Beihilfe zum Mord an mehr als 3500 Häftlingen geleistet zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte fünf Jahre Gefängnis für den Mann gefordert. Die Verteidigung hatte dagegen am Montag auf Freispruch plädiert.


Schwarz-grüne Meilensteine in NRW und Kiel - Wüst stellt sich Wahl

DÜSSELDORF/KIEL: Gut sechs Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen stimmt der Landtag am Dienstag (14.00 Uhr) in geheimer Wahl über den Ministerpräsidenten ab. Amtsinhaber Hendrik Wüst (CDU) stellt sich zur Wiederwahl. Der 46-jährige Jurist, der als Nachfolger von Armin Laschet (CDU) acht Monate lang Kopf einer schwarz-gelben Koalition war, möchte nun Regierungschef des ersten schwarz-grünen Bündnisses in NRW werden. Beide Seiten haben am Montag bereits ihren 146 Seiten starken Koalitionsvertrag unterzeichnet.


Kommission in Kolumbien legt Bericht zu Verbrechen im Bürgerkrieg vor

BOGOTÁ: Über fünf Jahrzehnte tobte in Kolumbien ein blutiger Bürgerkrieg zwischen linken Guerillagruppen, rechten Paramilitärs und staatlichen Sicherheitskräften - am Dienstag legt die Wahrheitskommission ihren Abschlussbericht über die während des Konflikts verübten Verbrechen vor. In zehn Kapiteln werden Menschenrechtsverletzungen gegen verschiedene Gruppen wie Indigene, Frauen, Kinder und Homosexuelle beschrieben, Stellungnahmen von Opfern und Tätern veröffentlicht und Empfehlungen für eine friedliche Zukunft ausgesprochen. Für den Bericht führte die Wahrheitskommission in knapp vier Jahren über 27.000 Interviews im ganzen Land.


Fahrplan für neues Unabhängigkeitsreferendum in Schottland erwartet

EDINBURGH: Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will am Dienstag im Parlament in Edinburgh ihren Fahrplan für ein neues Unabhängigkeitsreferendum vorstellen. Die Chefin der Schottischen Nationalpartei (SNP) will die Schottinnen und Schotten im Herbst 2023 darüber abstimmen lassen, ob sich ihr Landesteil mit knapp 5,5 Millionen Einwohnern vom Vereinigten Königreich lösen soll oder nicht. Sturgeon will Schottland nach dem Brexit als unabhängiges Land zurück in die Europäische Union führen.


Entscheidende Abstimmung von EU-Ministern: Kommt das Verbrenner-Aus?

LUXEMBURG: Die EU-Umweltminister stimmen am Dienstag über die Zukunft von Verbrenner-Autos ab. Auf der Tagesordnung des Treffens (ab 9.30 Uhr) stehen mehrere wichtige EU-Klimagesetze, zu denen die Mitgliedstaaten eine Position verabschieden wollen. Neben einem De-Facto-Verbot für neue Autos und Transporter mit Verbrennungsmotor ab 2035 versuchen sich die Spitzenpolitiker auf eine gemeinsame Haltung zur Reform des EU-Emissionshandels und zu einem milliardenschweren Klimasozialfonds zu einigen.


BGH befasst sich mit Reiserücktritt bei Corona-Ausbruch

KARLSRUHE: Ein erster Streit über eine in der Pandemie stornierte Pauschalreise erreicht am Dienstag (9.00 Uhr) den Bundesgerichtshof. Die obersten Zivilrichterinnen und -richter verhandeln den Fall eines Mannes, der für mehr als 6000 Euro eine Reise nach Japan im April 2020 gebucht hatte. Am 1. März trat er wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage von der Reise zurück und bezahlte 25 Prozent des Preises als Stornokosten. Ende März erging für Japan ein Einreiseverbot. Nun will der Mann vom Veranstalter, einem Münchner Anbieter, das Geld zurück. (Az. X ZR 53/21)


Strafmaß für Epstein-Vertraute Maxwell erwartet

NEW YORK: Ein halbes Jahr nach ihrem Schuldspruch wegen Sexualverbrechen soll im Prozess gegen die Epstein-Vertraute Ghislaine Maxwell am Dienstag das Strafmaß verkündet werden. Die 60-Jährige war im Dezember von einer Jury in New York unter anderem wegen Menschenhandels mit Minderjährigen zu Missbrauchszwecken schuldig gesprochen worden. Maxwell galt als rechte Hand des bis in höchste Kreise vernetzten Geschäftsmanns Jeffrey Epstein und spielte eine zentrale Rolle beim Aufbau eines Rings zum sexuellen Missbrauch von Mädchen.


Beweisaufnahme im Mordprozess um getötete Polizisten wird fortgesetzt

KAISERSLAUTERN: Im Mordprozess um die tödlichen Schüsse auf zwei Polizisten in der Nähe von Kusel (Pfalz) setzt das Landgericht Kaiserslautern am Dienstag (9.00 Uhr) die Beweisaufnahme fort. Erwartet werden dem Vernehmen nach unter anderem die Ermittler, die die beiden Angeklagten nach der Festnahme vernommen hatten. Die Staatsanwaltschaft wirft einem 39 Jahre alten Mann vor, Ende Januar eine 24 Jahre alte Polizeianwärterin und einen 29 Jahre alten Polizeikommissar bei einer nächtlichen Fahrzeugkontrolle mit Gewehrschüssen in den Kopf ermordet zu haben, um Jagdwilderei zu verdecken.


Serena Williams gibt Wimbledon-Comeback - Auch Nadal gefordert

LONDON: Tennis-Superstar Serena Williams gibt nach einem Jahr Verletzungspause das mit Spannung erwartete Einzel-Comeback beim Rasen-Klassiker in Wimbledon. Die siebenmalige Siegerin trifft am Dienstag in der ersten Runde auf die Französin Harmony Tan. Zuvor trifft die Weltranglisten-Erste Iga Swiatek aus Polen auf Jana Fett aus Kroatien, anschließend ist der Spanier Rafael Nadal ebenso Favorit gegen den Argentinier Francisco Cerundolo.


CHIO beginnt mit Springen und Eröffnungsfeier

AACHEN: Das größte und bedeutendste Reitturnier der Welt beginnt am Dienstag mit dem ersten internationalen Springen (14.15 Uhr) und der Eröffnungsfeier (20.00 Uhr). Die ersten sportlichen Höhepunkte des CHIO in Aachen sind am Mittwoch im 40.000 Zuschauer fassenden Stadion der Preis von Europa und am Donnerstag der Nationenpreis der Springreiter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.