Danke, Thailand!

Ein Leser möchte sich bei seiner neuen Wahlheimat mit nachfolgenden Zeilen bedanken:

Im Juni werde ich 80 Jahre alt. Trotz der vielen Jahre meines Erdaufenthaltes ist es gegenüber der Ewigkeit ein Klacks. Ein langes, interessantes Leben liegt hinter mir, gespickt mit Hoch und Tiefs, Siegen und Niederlagen, Langeweile ist nie aufgekommen und ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Auf jeder Lebensmittelverpa­ckung steht ein Ablaufs- bzw. Verfallsdatum, das eines Homo sapiens liegt in Gottes Hand, für jene die an IHN glauben.

Vor 15 Jahren habe ich auf einer meiner vielen Reisen in Bangkok eine hübsche Thailänderin kennengelernt. Ihr Pepsodent-Lächeln ließ mich nicht mehr los und wir entschlossen zu heiraten.

Am Anfang verbrachten wir jeweils die Wintermonate in Thailand und den angrenzenden Ländern dabei stellte ich fest, dass sich das warme Klima wie Medizin auf mein ramponiertes Skelett auswirkte. Ich habe während meiner sportlichen Aktivzeit nahezu zweimal die Erde umrundet, zu Fuß, auf Roll- oder LL-Skis, der körperliche Verschleiß blieb nicht aus, somit ist Wärme Balsam für meine Knochen. Dies war der Grund unsere Zelte im Lande des Lächelns aufzuschlagen.

Wir haben in Naklua ein wunderbares Zuhause am Meer gefunden, mit 50-Meter-Pool, Tennisplätzen, Fitnessraum, alles was mein Herz begehrt. Inzwischen sind wir bereits drei Jahre Dauergäste in meiner neuen Heimat.

Wenn jemand zwei braune Arme durch den Pool wirbeln sieht, eine Heckwelle hinterlassend wie ein Raddampfer, ist es keine Fata Morgana, auch nicht Popeye, sondern der „old crazy man from Switzerland“! Durch das tägliche Schwimmen kriegte ich, nein keine Schwimmhäute, sondern grüne Haare. Dies ist das Resultat einer unsachgemäßen Dosierung von Kupfersulfat bei der Wasseraufbereitung. Infolge der grünen Haare wurde ich in unserer Gegend ungewollt bekannter als ein bunter Hund! Zum Schwimmen kommt meine andere Leidenschaft, nämlich Tennis. Ich spiele dreimal wöchentlich mit meinem koreanischen Freund und Coach, welcher mir jeweils das Gefühl gibt, ich sei ein Könner dieser Sportart, aber davon träumen darf man allemal und es ist zudem kostenlos!

Ich mag die Thais, ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft. In unserem Resort sind wir von liebenswerten, hilfsbereiten Menschen umgeben. Da das Gleichnis „Geben ist seliger als nehmen“ auch hier seine Gültigkeit hat, hat es uns noch nie an etwas gefehlt! Die Mädchen in der Lobby, die Securitas, welche für die Sicherheit sorgen, tun alles für unser Wohlbefinden dazu kommt eine Armada von Reinigungs- und Gartenpersonal, welche Gebäude und die Parkanlage im Schuss hält.

Ich genieße das riesige Angebot und die Vielfalt der tropischen Früchte, von denen ich in Europa nur träumen konnte sowie die reiche Auswahl an köstlichen Gerichten. Mir läuft bereits das Wasser im Munde zusammen, wenn ich das Geschriebene lese, aber ich verzichte auf die Betätigung der Delete-Taste. Für einen Senior, Oldie oder Grufti ist mein Gastland ein Paradies.

Die Schönheit sowie der Reichtum der Flora und Botanik sind ein Traum. Zum Glück blieb vielerorts der alte Baumbestand erhalten. Es gibt ebenfalls noch Orte, wo man Ruhe finden und die Seele baumeln, sowie die Vielzahl der verschiedenen Vogelstimmen lauschen kann.

Wie heißt es so schön: Wer reist kann etwas erzählen und dann stellt man fest, dass man nichts weiß. Im Alter zu lernen ist immer eine Bereicherung und macht Spaß. Leider haben in meiner alten Heimat viele Leute Mühe über den Tellerrand hinauszuschauen.

Natürlich gibt es immer Menschen, die etwas zu meckern haben oder welche, die mit einer Miene durch die Gegend laufen, als gingen sie zum Lachen in den Keller! Unser Tower ist leider nicht unterkellert, somit bleibt es beim Status quo. Die Zufriedenheit ist ein kostbares Gut, das sich lohnt zu achten. Zu bedauern ist, dass bei vielen Menschen in der grauen Schaltzentrale im Kopf, genannt Hirn, die Macht der negativen Gedanken die Oberhand innehat und ihnen dadurch den Zugang sowie die Wahrnehmung der Schönheiten des Lebens verwehrt!

Ich empfehle jeweils, den Dauernörglern den Kauf eines One-Way-Tickets ins jeweilige Herkunftsland!

Selbstverständlich bin auch ich nicht mit allem einverstanden, so zum Beispiel, wenn ich über eine löchrige Straße fahre, tritt bei mir der Gedanken auf, weshalb benützt man dieses Teilstück nicht für eine Minigolf-Anlage, genügend Löcher sind bereits vorhanden, man müsste sie nur verkleinern!? Nun, Spaß beiseite, ich habe meinen Mitarbeiter Innen immer empfohlen, geht ins Ausland, lernt Sprachen, nehmt alles Positive mit, Negatives findet ihr überall.

Ein großes Ärgernis in unserem Resort ist unter anderem die katastrophale Kundenbetreuung der Internetanbieter. Bei 3BB scheint ein Servicemanagement gar nicht zu existieren, das Attribut lausig ist weit untertrieben! Ein ähnliches Verhalten würde in Europa zum Bankrott führen!

Ich denke, eine immense He-rausforderung für das große Land ist, die Beseitigung bzw. Verbrennung oder Recycling der großen Halden von Müll- und Plastik sowie eine gute Kanalisation mit den erforderlichen Kläranlagen. Hinzu kommen die landesweite Sicherstellung und der freie Zugang von sauberem Trinkwasser für alle.

Jeder Mensch kann mit seinem Verhalten ein „My“ zur Reinhaltung des Landes beitragen. Der verstorbene König war ein gutes Beispiel und großer Vorreiter betreffend Natur- und Umweltschutz.

Abschließend danke ich Thailand, dass ich meinen Lebensabend hier als Gast verbringen darf. Jeder neue Tag ist für Menschen jeglicher Hautfarbe und Religion ein Geschenk. Der Versuch, jedem die Chance zu geben, der Beste zu werden ist hilfreich und zudem achte ich gleichzeitig auf meine Gedanken, denn sie entscheiden über mein Leben!

Walo Haller, Northpoint, Naklua

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Remo Müller 10.07.18 05:10
Vielen herzlichen Dank
ขอบคุณมาก
lars alisch 02.07.18 23:03
Es gibt sie doch!!!
Manchmal dachte ich schon das in Thailand nur noch Nörgler rumlaufen. Sie haben hier bewiesen das es doch noch genießende, dankbare Menschen gibt Danke dafür!!
Thorsten Haupt 02.07.18 23:00
Glückwunsch ...
... Zum großen kleinen schritt hierhin. Ich selbst bin vor zehn Jahren von Europa nach Thailand gesegelt und nach nicht einmal einer Woche hatte ich eine neue Heimat entdeckt. Auch Ich bin glücklich hier gelandet, Danke Thailand
K.J.K Berlin 01.07.18 18:02
BRAVO
Auf den Punkt gebracht, dem ist nichts mehr hinzu zu fügen !!!
Beat Sigrist 01.07.18 13:02
Sehr flotter Leserbrief
Lieber Herr Haller, ich habe Ihren Leserbrief mit einem befriedigenden Schmunzeln gelesen und ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie weiterhin einen schönen und gesunden Lebensabend hier in Thailand.Ich selbst bin noch etwas jünger als Sie ,so steht es wenigstens in meinem roten Büchlein wo ich auch entnehmen kann,dass ich schon 12 Jahre hier in Thailand ebenfalls mein Ausklingen geniessen darf.Im Gegensatz zu Ihnen wohne ich im tiefer Provinz im Isaan und habe hier meine Traumgegend gefunden wo ich im Umkreis von 50 Kilometer der einzige Farang bin und geniesse dies sehr.Ich freue mich auf Ihren nächsten Leserbrief zum 85 Geburtstag von Ihnen.