Damm des Stausees Morasuap gebrochen

Foto: Thaipbsworld
Foto: Thaipbsworld

PRACHUAP KHIRI KHAN: Der Damm des Stausees Morasuap in Bang Saphan ist auf 15 Meter Länge gebrochen. Laut den Behörden besteht aber derzeit keine Gefahr für die Bevölkerung unterhalb des Sees.

Bezirksleiter Loetyot Yaemphrai gab bekannt, dass sich der Riss im Staudamm von 10 Metern am Sonntagabend auf 15 Meter am Montag vergrößert hat. Nach einer Woche starken Regens in der Region wurden zunächst vier Lecks im Damm festgestellt, die sich rasch weiteten. Das Wasser aus dem Murasuap-Stausee fließt durch den Krud-Kanal in Ban Krud nach Osten zum etwa 25 Kilometer entfernten Golf von Thailand. Die Behörden sind sich einig, dass der Dammbruch keine Bedrohung für die stromabwärts lebenden Menschen darstellt, da der Wasserstand des Stausees zu niedrig ist. Die am Kanal lebenden Bewohner sollten jedoch den Wasserstand vorsichtshalber im Auge behalten. Der Stausee kann 1,6 Millionen Kubikmeter Wasser auf einer Fläche von 100 Rai speichern. Seine Kapazität wird derzeit von einem privaten Bauunternehmer für 38 Millionen Baht vergrößert. Erstmals wurde bereits im Jahr 2016 im Damm ein Riss festgestellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 13.08.19 12:37
Da hätte man die Trockenzeit wohl besser
mal genutzt um Mängel fest zu stellen und zu beseitigen.