Covid-19-Impfung für Kinder beginnt am Montag

Zur Vermeidung von Verwechslungen mit dem Covid-19-Impfstoff für Erwachsene ist der Pfizer-Impfstoff für Kinder mit einem orangefarbenen Etikett versehen. Foto: The Nation
Zur Vermeidung von Verwechslungen mit dem Covid-19-Impfstoff für Erwachsene ist der Pfizer-Impfstoff für Kinder mit einem orangefarbenen Etikett versehen. Foto: The Nation

BANGKOK: Das Ministerium für öffentliche Gesundheit wird am Montag im Queen Sirikit National Institute of Child Health die erste Runde des Covid-19-Impfstoffs von Pfizer an Kinder im Alter von fünf bis 11 Jahren verabreichen.

Gemäß dem Leiter der Seuchenschutzministerium Dr. Opas Karnkawinpong habe sein Ministerium einen Ratgeber für die Verabreichung des Pfizer-Impfstoffs an Kinder dieser Altersgruppe erstellt. Außerdem wurde ein Betreuungssystem für Kinder eingerichtet, die starke Nebenwirkungen zeigen.

Dr. Opas sagte gegenüber der Presse, dass gesunde Kinder den Impfstoff nach Möglichkeit in der Schule erhalten sollten; Kinder, die nicht in der Schule sind, und Kinder in schlechtem Gesundheitszustand sollten den Impfstoff in einem Krankenhaus erhalten.

Die meisten gesunden Kinder sollten zwischen acht und 12 Wochen warten, bevor sie ihre zweite Dosis von Pfizer erhalten, führte Dr. Opas fort und fügte hinzu, dass Studien gezeigt haben, dass etwas längere Intervalle einen besseren Schutz gegen Covid-19 bieten können.

„Wir sind bereit, den Covid-19-Impfstoff für Kinder am Montag (31. Januar 2022) im Queen Sirikit National Institute of Child Health zu verabreichen. Kinder, die an chronischen Krankheiten leiden, haben für uns erste Priorität“, sagte Dr. Opas und fügte hinzu, dass Thailand nach Singapur das zweite Land in Asien ist, in dem Kinder von Pfizer geimpft werden.

Nach Angaben des Ministeriums gibt es in Thailand 5 Millionen Kinder im Alter von fünf bis 11 Jahren, von denen einige an chronischen Krankheiten leiden.

Das Ministerium hat 10 Millionen Dosen des mRNA-basierten Covid-19-Impfstoffs von Pfizer bestellt, von denen etwas mehr als ein Drittel im ersten Quartal dieses eintreffen sollen. Die Impfstoffe für Kinder, die andere Vorbereitungsverfahren erfordern, werden mit einem orangefarbenen Etikett versehen, um sie von den Versionen für Erwachsene zu unterscheiden, erklärte Dr. Opas.

Dr. Somsak Lolekha, Präsident des Royal College of Paediatricians of Thailand, riet allen Eltern, ihre Kinder schnell impfen zu lassen, um sie gegen eine Covid-19-Erkrankung zu schützen, und betonte, dass die Impfung sicher sei, da nur wenige negative Nebenwirkungen festgestellt worden seien.

„Wir haben festgestellt, dass es bei Kindern weniger Nebenwirkungen gibt als bei Erwachsenen, weil die verabreichte Menge des Impfstoffs geringer ist“, sagte er.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ronaldo 27.01.22 22:30
Diese Empfehlung ist absolut unwissenschaftlich
Damit verspielt man eine Menge Vertrauen. Noch nicht mal 3 Impfungen schützen sicher vor Ansteckung durch Omikron, geschweige denn 2. Und zum Thema schwere Verläufe bei gesunden Kindern ist alles gesagt worden. Gewiss die Risiken sind gering, aber der Nutzen auch. Das ist Wasser auf die Mühlen der Weltverschwörer.
"Eine allgemeine Impfempfehlung der STIKO für nicht voerkrankte Kinder von 5-11 Jahren besteht derzeit nicht. Die COVID-19-Impfung kann aber auch bei 5- bis 11-jährigen Kindern ohne Vorerkrankungen bei individuellem Wunsch von Kindern und Eltern bzw. Sorgeberechtigten nach ärztlicher Aufklärung erfolgen."
RKI.de Stand 20.1.2022