Corona-Auflagen verletzt - 1100 Festnahmen

Foto: epa/Fazry Ismail
Foto: epa/Fazry Ismail

KUALA LUMPUR: In Malaysia hat die Polizei nach offiziellen Angaben bislang mehr als 1100 Menschen festgenommen, die gegen Auflagen in der Corona-Krise verstoßen haben sollen.

Unter ihnen war beispielsweise ein 61 Jahre alter Kardiologe, der beim Joggen erwischt wurde. Er rechtfertigte sich vor der Polizei damit, dass dies aus Gesundheitsgründen erlaubt sein sollte. Vor Gericht plädierte er am Montag auf nicht-schuldig. In Malaysia sind die Grenzen und die meisten Geschäfte geschlossen. In dem südostasiatischen Land gibt es 2620 bestätigte Fälle des Coronavirus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.