Corbusier-Pavillon in Zürich öffnet wieder

Foto: epa/Steffen Schmidt
Foto: epa/Steffen Schmidt

ZÜRICH (dpa) - Nach rund eineinhalbjährigen Sanierungsarbeiten ist von Samstag an der Pavillon Le Corbusier in Zürich wieder für Besucher geöffnet.

Das 1967 vollendete Gebäude am See-Ufer ist der letzte Bau des legendären Architekten und sein einziger Bau aus Stahl und Glas. Das farbenfrohe, filigran wirkende Haus gilt in Fachkreisen als architektonisches Juwel. Die erste Wechselausstellung zeigt unter dem Titel «Mon univers» die Sammelleidenschaft Le Corbusiers (1887-1965) und gibt damit einen Einblick in seinen gestalterischen Kosmos. Die Instandsetzung kostete rund fünf Millionen Franken (4,4 Millionen Euro). Das Architekturdenkmal ist seit 2014 in Besitz der Stadt. Die Trägerschaft hat das Museum für Gestaltung übernommen. Von Mai bis November hat das Haus Dienstag bis Sonntag geöffnet..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.