Chonburi meldet Rekordwert von 1.359 Covid-Fällen

Foto: Chonburi Public Health Office
Foto: Chonburi Public Health Office

CHONBURI/PATTAYA: Mit 1.359 neuen Covid-19-Fällen bestätigte das Gesundheitsamt der Provinz Chonburi am Dienstagmorgen einen neuen Tageshöchststand. Die meisten Neuinfektionen wurden aus der Stadt Chonburi mit 342 und den Bezirken Banglamung mit der Stadt Pattaya und Sri Racha mit jeweils 314 gemeldet. Zudem gab es fünf weitere Todesfälle.

In den fünf Tagen vom 29. Juli bis zum 2. August verzeichnete die Provinz 982, 914, 1.062, 1.147 und 1.141 Neuinfektionen. Mit den aktuellen Fällen stieg deren Gesamtzahl seit Beginn der dritten Viruswelle Anfang April auf 29.129, von denen sich 14.965 bereits erholt haben. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich auf 138. Von den 1.359 neuen Patienten steckten sich 308 bei Familienmitgliedern und 224 bei Kollegen mit dem Virus an.

Pattayas Stadtverwaltung sucht weitere Hotels für verfügbare Betten für Covid-19-Infizierte der „grünen Gruppe“ oder für Menschen mit leichten oder keinen Symptomen. Laut dem stellvertretenden Bürgermeister Manot Nongyai ist die Zahl der Krankenhauseinweisungen sowohl in öffentlichen als auch in privaten Krankenhäusern aufgrund der hohen Zahl von Covid-19-Fällen stark angestiegen. Die Verwaltung prüft, ob Hotels, die bisher als alternative Quarantäneeinrichtungen für aus dem Ausland zurückkehrende Personen genutzt wurden, als Hospitäler für Covid-19-Patienten in Frage kommen. Das D Varee Hoel in Jomtien wird bereits als Hospiz für Patienten der „grünen Gruppe“ genutzt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.