Chinesische Kreditbande gefasst

Symbolbild: Fotolia.com
Symbolbild: Fotolia.com

PATTAYA: Die Polizei hat zwölf Mitglieder einer chinesischen Kreditbande verhaftet, die Thailand als Basis für einen illegalen Kreditservice in China nutzte und monatlich 30 Prozent Zinsen verlangte.

Touristenpolizisten nahmen am Donnerstag die Frauen und Männer in zwei gemieteten Häusern in der Wohnanlage Garden Ville 2 in Huay Yai fest. Die Beamten beschlagnahmten Computer, Internet-Kommunikationsgeräte und Dokumente, die Einzelheiten zu Krediten und Kunden enthielten. Laut Oberst Chiddecha Songhong, Superintendent der Polizei von Nongprue, hatte die Behörde vor über einem Monat Informationen erhalten, wonach Chinesen zwei Häuser gemietet hätten und sich verdächtig benehmen. Der Mietzins betrug monatlich 40.000 Baht. Die Chinesen waren nach Thailand gekommen, weil der illegale Geldverleihdienst in China härter als in Thailand bestraft wird. Chiddecha glaubt, dass sie im Monat mindestens eine Million Baht umgesetzt haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 09.11.18 19:50
Immer wieder erstaunlich, wie sich gerade in Pattaya dunkle Gestalten herumtreiben.