Chinesin uriniert im Airport Rail Link

Foto: Thai Rath
Foto: Thai Rath

BANGKOK: Eine chinesische Touristin ging in einem fahrenden Airport Rail Link in die Knie und urinierte auf dem Boden.

„Thai Rath“ berichtete weiter, die Frau haben den Zug am Flughafen Suvarnabhumi hastig verlassen. Ein Mönch hatte im Waggon die Urlauberin beobachtet. Sie war mit einer Gruppe Chinesen in den Zug eingestiegen. Der Mönch war schockiert, denn der Urin breitete sich wie auch der Gestank schnell aus. Und Fahrgäste, die ein- und ausstiegen, traten in die Urinlache. Der Airport Rail Link verkehrt von der Bangkoker Innenstadt zum Flughafen Suvarnabhumi.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 14.06.19 10:39
Erziehung und Wahrscheinlichkeitsrechnung
In China fangen die meisten Babys schon so an. Bevor sie lernen auf's Töpfchen oder die Toilette zu gehen, krabbeln/laufen sie in einer Art Strampler rum der im Schritt offen ist. Egal was wann und wo sie müssen machen sie dann ihr Geschäftchen. Davon gibt es Videos zu Hauf bei Youtube, wie Eltern ihre Kinder an den unmöglichsten öffentlichen Orten einfach "abhalten". Wenn also jeder 1000ste dieses Verhalten bis ins Erwachsen sein beibehält ist die Chance bei 1,5 MRD Menschen sehr hoch dies mal live mit zu erleben. Oder zumindest in den Medien zu sehen bekommt. Bei Youtube gibt es auch jede Menge funny Videos wie erwachsene Chinesen dasselbe tun. Ich denke nicht das die Frau hier in diesem Bericht versucht hat die Toilette auf zu suchen die dann besetzt war. Ich denke sie war die Eine von 1000. 555
Jurgen Steinhoff 14.06.19 10:37
Wo die Not halt gross ist......
Zu den Erlebnissen vo Herrn Gehard und Mar Rio kann ich auch noch einen drauflegen. Vor fast genau 10 Jahren haben wir (mit einigen Nachbarn) einem 6-Stunden Lauf in Schweden ausprobiert. Die Strecke war eine Rundtour durch einen Park von ca. 2 km. Natürlich gab es auch eine Toilette, aber die war ein Stückchen von der Strecke entfernt. Ein übereifriger Läufer vor uns konnte es wohl auch nicht mehr aushalten......aber anstatt sich kurz an einen Baum zu stellen, holte er sein "edles"? Teil währer des Laufes raus uns versuchte sich zu entleeren. Das ist beim Laufen nicht so einfach sich ganz zu entspannen....... so dauerte es fast eine ganze Runde, teilweise tropfenhaft........ kein schöner Anblick für uns. Dabei mussten wir noch aufpassen, dass wir nicht ein paar unkontrollierte Tropfen mitbekamen. Es handelte sich übrigens dieses mal nicht um einen Chienesen.
mar rio 14.06.19 10:34
@M.Dong
Was ist so schlimm an rauchenden Mönchen? Ich rauche auch ab und zu, wie vermutlich Milliarden andere.
mar rio 14.06.19 00:33
Habe ich auch schon gemacht
Ich war jung und unbedarft, und es fiel bei dem Zustand, in dem sich damals die Berliner U-Bahn befand, auch nicht weiter in-s Geicht. Allerdings war der Wagon auch leer.
Mike Dong 13.06.19 18:58
Es zeigt die Degeneration der Medien, der sozialen und asozialen, daß über so etwas berichtet wird. Gut das die Chinesin nichts am Magen hatte. Übrigens: Besser pinkelnde Chinesen als rauchende Mönche.