Chinesen und Europäer kommen nach Thailand

Thailand will sich für ausländische Besucher in begrenzter Anzahl öffnen. Foto: epa/Diego Azubel
Thailand will sich für ausländische Besucher in begrenzter Anzahl öffnen. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Eine begrenzte Anzahl ausländischer Touristen dürfen nach Angaben des Tourismusministers Phiphat Ratchakitprakarn unter den neuen Sonderregelungen für Touristenvisa in das Land kommen

Das Innenministerium wird einen Verordnungsentwurf für dieses Sondervisum ausarbeiten, bevor es dem Staatsrat zur Prüfung vorgelegt und dann offiziell vom Premierminister genehmigt wird. Die Regierung hat die Möglichkeit geprüft, ausländischen Reisenden ein spezielles einmonatiges Touristenvisum anzubieten, das zweimal um jeweils 30 Tage verlängert werden kann. Premierminister Prayut Chan-o-cha hat alle zuständigen Behörden angewiesen, dafür zu sorgen, dass jeder ankommende ausländischer Urlauber eine 14-tägige Quarantäne durchläuft.

Unabhängig davon wird eine Gruppe von 150 Touristen aus der chinesischen Stadt Guangzhou am 8. Oktober in Phuket landen, bevor eine weitere Gruppe von 126 am 25. Oktober nach Bangkok fliegt. Am 1. November werden 120 Touristen aus Skandinavien und anderen europäischen Ländern mit einem Flug der Thai Airways in Bangkok ankommen.

Laut Phiphat werden all diese Touristen ihre ersten 14 Tage in Thailand in alternativen staatlichen Quarantänestationen in Chonburi, Buriram und Phuket verbringen. Bisher wurden fünf Hotels als alternative staatliche Quarantänestationen genehmigt, von denen sich jeweils eines in Chonburi und Buriram befindet, während die übrigen in Phuket liegen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.