Chinesen toppen Kriminalitätsliste

Foto: Phnom Penh Post
Foto: Phnom Penh Post

PHNOM PENH: Unter den kriminellen Ausländern in Kambodscha sind Chinesen die Spitzenreiter. Das geht aus dem offiziellen Polizeibericht vor, wie die „Phnom Penh Post“ berichtete.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres waren demnach unter den 378 festgenommen kriminellen Ausländern aus 25 Ländern 257 aus China. Chinesische Geschäftsleute und Touristen dominieren die Wirtschaft Kambodschas, seit die Volksrepublik dem armen Königreich mit Investitionen und Darlehen in Milliardenhöhe unter die Arme greift. Hotspot der chinesischen Präsenz ist der Bade- und Hafenort Sihanoukville. Mit den Kasinos, den Hotels und den Geschäften der Chinesen kamen auch Drogenhandel, Prostitution und Gewalt in die Stadt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Dracomir Pires 30.12.18 19:00
Bitte keine Zensur
Rüdiger Huber, man darf doch die Sache beim Namen nennen, ohne gleich mit der Rassismus-Keule zu drohen.
Rüdiger Huber 29.12.18 17:25
Diskriminierung ??
Mit den .... der Chinesen kamen auch Drogenhandel , Prostitution und Gewalt ind die Stadt. So steht es da. Was wäre wenn ich dies über Berlin schreiben würde und anstatt Chinesen eventuell andere Nationen benennen würde . Das wäre dann aber eindeutig rassistisch ! und wieso in diesem Artikel hier nicht ?
Ingo Kerp 29.12.18 15:43
Und wie sieht die Statistik in TH aus?