Chinesen führende Käufer von Apartments

Stand eines Maklerbüros in einer Bangkoker Shopping Mall. Foto: epa/Narong Sangnak
Stand eines Maklerbüros in einer Bangkoker Shopping Mall. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Chinesen haben Japaner als führende Käufer von Apartments abgelöst.

Im letzten Jahr wurden in Bangkok Condos im Wert von 71 Milliarden Baht an Ausländer übertragen. Das waren 27 Prozent aller Apartments. Ein Drittel der Käufer (23,6 Milliarden Baht) kam aus der Volksrepublik China und Hongkong. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren es erst Wohnungen im Wert von 13 Milliarden Baht. Die meisten Chinesen nutzen ihr Condo nicht, sie vermieten es, auch über Airbnb. Laut Colliers International werden in diesem Jahr etwa 55.000 neue Apartmets im Wert von 250 Milliarden Baht auf den Markt kommen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Michael Meier 11.08.18 12:51
@ oliver harms
thais die verlierer ? die thais konnten nie die condos kaufen , jetzt die chinesen , davor die russen und davor 30 jahre lang die €päer und der rest der welt .
Siam Fan 10.08.18 16:52
Vermietung von Ausländer an Ausländer?
Ich dachte immer an Urlauber dürften solche Condos nicht vermietet werden!
Oliver Harms 10.08.18 02:14
angebot und nachfrage
die verlierer sind zu 100% die thais!die können sich da die preise in die höhe schiessen kein condo mehr kaufen.
Jürgen Franke 09.08.18 15:18
Erfreulich, dass die Chinesen jetzt
ihr Geld auch in Thailand anlegen
Ingo Kerp 09.08.18 13:00
Sollten diese Zahlen der Condo-Verkäufe stimmen, dann würden sich die "roten ausgerollten Teppiche" für die Chinesen ja ausgezahlt haben.