Chinesen besaßen 500 iPhones und 10.000 SIM-Cards

Foto: The Nation
Foto: The Nation

SA KAEW: Immigrationpolizei und Soldaten haben am Sonntag im Bezirk Aranyaprathet in zwei gemieteten Häusern drei Chinesen festgenommen und 500 iPhones sowie 10.000 SIM-Cards sichergestellt.

Obwohl die drei Männer im Alter zwischen 25 und 33 Jahren behaupten, sie hätten in den letzten drei Monaten für einen Onlinevertrieb von Waren nur „likes“ angeklickt und die Seiten aufgerufen, glaubt die Polizei, dass sie über ein internationales Call-Centre Menschen betrügen wollten. Die Polizei geht davon aus, dass die Handys nach Thailand geschmuggelt wurden. Weil die Chinesen keine Arbeitsgenehmigung vorweisen konnten und offensichtlich auch keine Steuern bezahlt hatten, sollen sie vor Gericht gebracht werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.