Chinas Staatschef Xi Jinping in Athen 

​Investitionen erwartet

Screen Xinhua Video: Twitter@xhnews
Screen Xinhua Video: Twitter@xhnews

ATHEN (dpa) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping ist am Sonntagabend zu einem zweitägigen Griechenlandbesuch in Athen eingetroffen. Wie das griechische Staatsfernsehen (ERT) weiter berichtete, sollen am Montag zahlreiche Kooperationsabkommen in den Bereichen Handel, Energie und Finanzen unterzeichnet werden. Xi Jinping wird sich mit dem griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis und mit Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos treffen.

Die Chinesen haben bereits seit Jahren den Hafen von Piräus gepachtet, die größte Investition im krisengebeutelten Griechenland seit Jahrzehnten. Sie wollen Piräus zu einem der größten Containerhäfen Europas ausbauen aber auch im Bereich Tourismus investieren.

«Piräus wird der Kopf des (chinesischen) Drachen werden», sagte Xi Jinping der Athener Zeitung «Kathimerini» (Sonntag). Die Rede ist von einer weiteren Investitionssumme in Höhe von 600 Millionen Euro. Mit dem Besuch von Xi Jinping setzt China seine Politik fort, in der EU über Investitionen Fuß zu fassen, sagen politische Beobachter in Athen. Der chinesischen Präsident bleibt bis Dienstag.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 11.11.19 13:20
Was könnte auch der wahre Hintergrund des
Besuches sein??? Sind es eventuell die riesigen Öl- und Gasvorkommen im Ägäischen Meer??? Die Rede ist von einem „neuen Persischen Golf“. Wie war das doch mit dem Schelm ... .
Siam Fan 11.11.19 10:08
Die Plastikstraße....
...ähhh Seitenstraße braucht auch Häfen Richtung Afrika.