China überführt festgehaltene Kanadier in Untersuchungshaft

Foto: wikimedia/Voa
Foto: wikimedia/Voa

PEKING (dpa) - Zwei in China seit Monaten festgesetzte Kanadier sind jetzt auch offiziell in Untersuchungshaft überführt worden. Faktisch werden die beiden Kanadier schon seit vergangenem Dezember in China festgehalten. Beide seien in den vergangenen Tagen unter Arrest gestellt worden, bestätigte Lu Kang, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, am Donnerstag. Damit dürfte die Überführung in ein Untersuchungsgefängnis gemeint sein.

Sie waren nach der Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Telekom-Riesen Huawei, Meng Wanzhou, in Kanada festgenommen worden. Diplomaten sahen darin eine Vergeltungsmaßnahme Chinas, das den Kanadiern Spionage vorwirft.

Der ehemalige kanadische Diplomat und heutige Vertreter der unabhängigen Crisis-Group, Michael Kovrig, habe «als Spion gearbeitet, chinesische Staatsgeheimnisse und geheime Informationen gestohlen», zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua im März das Rechtskomitee der Kommunistischen Partei.

Der ebenfalls festgenommene Korea-Experte und Geschäftsmann Michael Spavor sei sein wichtigster Kontakt gewesen und habe ihn mit geheimen Informationen versorgt.

Die Huawei-Managerin war im Dezember in Kanada wegen Bankbetrugs im Zusammenhang mit der Umgehung der Sanktionen gegen den Iran auf Ersuchen der USA festgenommen worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.