Chikungunyafieber in Hat Yai ausgebrochen

Foto: epa/ Sebastiao Moreira
Foto: epa/ Sebastiao Moreira

SONGKHLA: In der Stadt Hat Yai ist das Chikungunyafieber ausgebrochen.

Die Behörde hat eine Kampagne zur Aufklärung der Bevölkerung über die Krankheit und über Präventionsmaßnahmen gestartet. Laut Dr. Kriangsak Liewchanpattana verbreitete sich die Krankheit zuerst im südlichen Afrika, insbesondere in Tansania und Mosambik. Mit dem Virus infizierte Menschen entwickeln Symptome wie Fieber und Gelenkschmerzen. Die Krankheit wird durch Streifenmücken verbreitet, wie auch das Dengue-Fieber. Patienten mit Chikungunya und Dengue-Fieber leiden beide unter hohem Fieber, aber die von Chikungunya betroffenen Menschen klagen zusätzlich über Schmerzen im Sprunggelenk, im Handgelenk und in den Fingergelenken. Das beste Mittel zur Vorbeugung ist die Bekämpfung von Mücken. Zu den Maßnahmen gehört, dass Moskitos keinen Zugang zu Wasser haben und Menschen Insektenschutzmittel und Moskitonetze verwenden. Chikungunya-Patienten erhalten Medikamente gegen Schmerz und Fieber. Das Virus wurde erstmals 1958 in Thailand dokumentiert..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.