Chefin des Bundesamtes für Naturschutz geht in die Schweiz

Archivfoto: Wikimedia Commons
Archivfoto: Wikimedia Commons

BERN: Die Chefin des Deutschen Bundesamtes für Naturschutz, Beate Jessel (59), geht in die Schweiz. Die Regierung in Bern wählte sie am Freitag an die Spitze der staatlichen Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL).

Sie tritt ihre Stelle in dem Amt mit rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am 1. September 2021 an. Der Sitz ist in Birmensdorf bei Zürich. Als WSL-Direktorin ist sie auch Professorin an den Universitäten ETH in Zürich und EPFL in Lausanne. Der bisherige Direktor der WSL, Konrad Steffen, war im August 2020 in Grönland tödlich verunglückt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.