Chef der Thomas-Cook-Airlines sieht wenig Spielraum für höhere Preise

 Thomas Cook Zeichen. Foto: epa/Andy Rain
Thomas Cook Zeichen. Foto: epa/Andy Rain

HAMBURG/FRANKFURT (dpa) - Flugtickets werden nach Einschätzung des Chefs der Thomas-Cook-Airlines, Christoph Debus, in absehbarer Zeit kaum teurer werden.

Nach wie vor gebe es in der Branche Überkapazitäten, sagte der Manager dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Im Sommer sei allein das Angebot für touristische Flüge aus Deutschland um acht Prozent gestiegen, so dass er nur wenig Spielraum für Preiserhöhungen sehe. Zu dem Reisekonzern Thomas Cook gehört unter anderem der deutsche Ferienflieger Condor.

Der Luftverkehr werde auch künftig stärker wachsen als das Bruttosozialprodukt, meinte Debus. Am Dienstag hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr berichtet, dass sein Unternehmen wie die Branche immer deutlicher an Wachstumsgrenzen stoße. Die Gesellschaften hätten zunehmend mit knappen Ressourcen beispielsweise beim Personal, bei Ersatzteilen und Flugzeugen zu kämpfen. In der Folge werde sich der Preisverfall bei den Tickets verlangsamen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.