Chaotische Logistik bei Amazon

Ein Leser schildert seine Erfahrungen mit dem Online-Versandhändler Amazon bei einer Bestellung von Deutschland nach Thailand:

Es geht mir im Prinzip nicht darum, Amazon schlechter zu machen, als Amazon ist. Allerdings muss sich der Amazon-Kunde bei einer Sendung von Deutschland nach Thailand auf sehr lange Lieferzeiten einstellen. Auch die Sendungsverfolgung („Shipment Ta­cking“) funktioniert nicht, da Amazon an jeder Sendung mehrere Logistikpartner beteiligt und selbst nicht weiß, wo sich die Sendung während der 3- bis 4-wöchigen Lieferzeit befindet. Den Rechnungsbetrag hingegen, bucht Amazon schon sehr zeitig vom Kreditkartenkonto ab und dann muss man sich wochenlang gedulden. Das Geld ist weg, die Ankunft der vorab bezahlten Bestellung wochenlang ungewiss. Nichts für pessimis­tische Menschen. Die Auslieferung einer Sendung mit der thailändischen Post ist meiner Erfahrung nach das Einzige, was auf dem langen Versandweg von Amazon in Deutschland zu uns nach Thailand, dem Standard unserer Tage entspricht. Vorausgesetzt, die Sendung geht nicht vorher verloren. Ist das der Fall, ist Amazon zwar um eine Ersatzlieferung bemüht, aber ob das, da sich die Zustellung der bestellten Ware dann aufgrund des Suchauftrags etc. um weitere Wochen verzögert,  zumutbar für den Kunden ist, hängt natürlich davon ab, wie geduldig er ist.  Es ist vor allem für die Füchse, wenn man bei der Bestellung den Vermerk „Nur eine Sendung für alle Posten der Bestellung“ ankreuzt, Amazon die Bestellung dann aber doch in mehrere Teillieferungen splittet. Meine Bestellung wurde von Amazon in fünf Einzellieferungen aufgeteilt, maximal 16 wären möglich gewesen! Amazon teilt dem Käufer in der Versandbestätigung ein voraussichtliches Lieferdatum mit, bei mir traf der genannte Termin jedoch noch nie zu: die Auslieferung kann früher erfolgen, aber auch sehr viel später! All das hinterlässt bei mir den Eindruck, dass sich die vielen Logistikpartner, die von Amazon beauftragt werden, gegenseitig beauftragen und sich somit viele chaotische Partner gefunden haben.

Name der Redaktion bekannt, Thailand

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Wilhelm Peters 04.02.15 16:50
Ich bestelle dauernd bei amazon...
...und es kommt ALLES an. Wissen Sie warum? Weil ich die Dinge zu meinen Freunden nach Deutschland schicke und die bringen mir dann die Sachen mit. Ich muss nun dazu sagen, dass ich eine Menge guter Bekannte und Freunde habe, die mich Jahr für Jahr in Thailand besuchen. Aber das wäre doch auch eine Möglichkeit für Sie oder? Mir die Dinge nach Thailand schicken zu lassen, da hätte ich im Leben nicht dran gedacht, allein schon wegen des Portos. Wenn Sie natürlich niemanden kennen, der Sie besuchen würde oder so freundlich ist, Dinge mitzubringen, ist das natürlich schlecht, das Ergebnis haben Sie ja gesehen. Da weiß ich dann auch keine Lösung...