Cas-Entscheidung: River Plate bleibt Copa-Libertadores-Sieger

Foto: Twitter/@maheshsdalvi
Foto: Twitter/@maheshsdalvi

LAUSANNE/BUENOS AIRES (dpa) - Nach 14 Monaten hat der Internationale Sportgerichtshof Cas River Plate als Sieger der Copa Libertadores 2018 bestätigt.

Der Cas wies nach eigenen Angaben einen Antrag auf Berufung von River Plates Stadtrivalen Boca Juniors zurück, der den Titel für sich gefordert hatte.

Rund um das Rückspiel zwischen den beiden Erzrivalen aus Buenos Aires im November 2018 war es zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. River-Fans bewarfen den Boca-Bus vor dem geplanten Heimspiel mit Steinen, einige Spieler wurden verletzt. Der südamerikanische Fußballverband Conmebol verlegte das Spiel nach Madrid. River gewann in Spaniens Hauptstadt mit 3:1 und durch das 5:3 aus der Summe der beiden Spiele die Copa Libertadores, vergleichbar mit der Champions League.

Der Internationale Sportgerichtshof befand aber, dass River Plate gegen Conmebol-Disziplinarbestimmungen verstoßen habe und bestrafte den Verein mit zwei Heimspielen ohne Zuschauer in der diesjährigen Copa Libertadores. Diese begann im Januar mit der Qualifikation.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.