Busunglück: Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Foto: Thai Pbs
Foto: Thai Pbs

SURAT THANI: Der Fahrer eines Touristenbusses, der auf der Fahrt von der Provinz Krabi zum Anleger Don Sak in Surat Thani verunglückte, stand nach Angaben der Polizei unter dem Einfluss von Drogen.

Der Reisebus mit 35 Fahrgästen, darunter auch Schweizer, war von der Fahrbahn abgekommen und landete in einem Graben. „Ich wurde aus dem Schlaf gerissen. Menschen haben geschrien und sind durch den Bus geflogen. Die wenigsten waren angeschnallt“, zitiert die Nachrichtenplattform „20min.ch“ einen Schweizer Passagier. Wie durch ein Wunder erlitt nur ein Fahrgast Verletzungen. Ein Urintest des 45 Jahre alten Fahrers und seines 22-jährigen Assistenten ergab Drogenkonsum. Beide wurden zu einem Krankenhaus für weitere Untersuchungen gebracht. Nach einem Bericht von „Thai PBS“ soll dem Busfahrer die Fahrlizenz entzogen werden. Das Busunternehmen Ruarew Lomphraya Company hat Fahrer und Assistent am Dienstag gefeuert. Die Straßenverkehrsbehörde erwägt ein Verfahren gegen das Busunternehmen, weil es einen Fahrer beschäftigt hatte, der Drogen konsumiert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Jürgen Franke 05.01.18 11:14
Lieber Micha, damit erübrigt sich eigentlich
jede Diskussion über Unfälle und Verletzte. Bedauerlich lediglich, dass dieser Zusammenhang noch nicht erkannt, und entsprechende Maßnahmen ergriffen wurde, um diese Zwangläufigkeit zu durchbrechen
Jack Norbert Kurt Leupi 05.01.18 11:14
Bus - Unglücke /Herr M.Meier
Da hast Du vollkommen recht und man muss die " Schwarzen Schafe " dieser Branche rügen ! Es gibt aber auch ein weisses Schaf , die Yellow Bus CO., die z.B. auf der Strecke Rayong-Pattaya - Hua Hin - Surat - Don Sak immer 2 Fahrer an Bord hat und in Hua Hin nach 8 Std. Fahrzeit den Chauffeur wechselt ! LOB , dem es gehört !
michael meier 05.01.18 09:12
Yaba
Theorie und Praxis . Viele Busse fahren vom Isaan aus 800 bis 1200km mit nur einem Fahrer und 90% fahren die Nächte durch. Nur mit Yaba können die Fahrer wachbleiben !
Jack Norbert Kurt Leupi 04.01.18 11:21
Schlafmanko, harte Drogen und Alkohol
Einerseits prangern wir die Faulheit oder das "öffentliche " Faulenzen der Leute an und andererseits soll der Fahrer alle zwei Stunden ausgewechselt werden ! Gebt den den Fahrern genug Zeit zum Schlafen ,dass sie "wacher" sind , wenn sie wach sind !
rene amiguet 03.01.18 20:31
Es gibt viele Drogen. Deshalb wäre es notwendig den Leser zu informieren was für eine Droge dieser Fahrer einnahm. Speed (Amphetamine) sind bei Bus- und Lastwagen Fahrern sehr gebräuchlich, weil sie meistens überarbeitet sind und viel zu lange am Steuer sitzen müssen. Hier sollte der Hebel angesetzt werden, So könnte man bestimmt einige Unfälle verhindern.