Busunfall: Ein Toter und 34 Verletzte

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

SARABURI: Der Busfahrer wurde getötet und 34 Fahrgäste verletzt, als ihr Reisebus in der Nacht zum Freitag um Mitternacht auf einen zehnrädrigen Lastwagen auffuhr.

Der Unfall ereignete sich auf der Pahon Yothin Road im Bezirk Mueang. Die Polizei vermutet, dass der Busfahrer am Lenkrad eingeschlafen war. Der Bus war in Bangkok gestartet und sollte die Fahrgäste nach Ubon Ratchathani in den Nordosten des Landes bringen. Bei dem Aufprall wurde der 38-jährige Busfahrer förmlich enthauptet. Von den 34 verletzten Passagieren liegen zwei im kritischen Zustand im Krankenhaus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 17.03.19 16:45
Wahrsager oder Hellseher!?
Vielleicht ein Einäugiger unter Blinden?! Vom Schadbild am Bus her, muss etwas beim Lkw hinten übergestanden haben, was dann auch den Busfahrer enthauptet hat. Wenn es die hintere Ladeflächeklappe war, die verbotenerweise waagrecht an den Ketten hing (um die Ladefläche zu vergrößern), kommt dazu, man erkennt die Rücklichter darunter meist nicht, insbesondere, wenn man etwas höher sitzt und nass war die Fahrbahn wohl auch. Wenn der Bus, wie er auf dem Bild zu sehen ist, zum Stehen kam, wollte der Fahrer, scheinbar nach links ausweichen. Wenn der Lkw auf der rechten Spur war, könnte man durch diese Reaktion, die Ursache "eingeschlafen" fast ausschließen. Wenn der Lkw an einem U-Turn abbiegen wollte/ abgebogen ist, ergeben sich nochmal andere Ursachen. Man hat weltweit sehr viel getan, mit Knautschzone und Unterfahrschürzen, um solche schrecklichen Unfälle zu vermeiden. Wenn aber das mit der waagrecht herunterhängenden Heckklappe ausgehebelt wird, helfen all die Maßnahmen nichts. Ich sitze hier bei einem Kaffee und habe in der Zeit, wo ich diesen Beitrag geschrieben habe, drei dieser "modifizierten" LKWs gesehen. Haben die nicht auch Nachtfahrverbot!? Wenn die Highwaypolice hinter so einem Teil herfährt, fällt ihnen die schlechte Beleuchtung nicht auf, weil der Polizist viel tiefer im Streifenwagen sitzt.
Rüdiger 16.03.19 22:43
Wir sind halt alle "Denker & Dichter"
Norbert Kurt Leupi 16.03.19 22:42
Es ist immer wieder ...
bewundernswert , was als " Wahrheit " angeboten wird ! Die Fantasten der Kaffeesatzleser haben sie noch vergessen , Herr Bongard !
Juergen Bongard 16.03.19 16:00
Es ist immer wieder
bewundernswert, wieviele unterschiedliche Gründe und Ursachen in völliger Unkenntnis der Sachlage bei diesen Unfällen hier angeführt und als Wahrheit bei manchen Kommentatoren angeboten werden. Einmal ist der LKW Schuld, dann das Busunternehmen - sind doch viele Wahrsager unterwegs - oder besser Hellseher?
Ingo Kerp 16.03.19 13:47
1 tot, 34 verletzt. Diesmal offensichtlich nicht die Bremsen sondern ein moeglicherweise eingeschlafener Busfahrer. Ein mehr als trauriger und tragischer Unfall, der hätte vermieden werden koennen, z.B. mit einem 2. Fahrer..