«Burger für den Weltfrieden»

Singapur ändert Speisekarten

Eine Kellnerin eines Restaurants zeigt einen speziellen Hamburger, der aus Anlass des Treffens von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim kreiert wurde. Foto: Kyodo/Dpa
Eine Kellnerin eines Restaurants zeigt einen speziellen Hamburger, der aus Anlass des Treffens von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim kreiert wurde. Foto: Kyodo/Dpa

SINGAPUR (dpa) - Wegen des Gipfeltreffens von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist in Singapur auch die eine oder andere Speisekarte geändert worden.

Viele Bars und Restaurants nahmen zusätzlich «Trump-Kim-Specials» ins Angebot. Das Restaurant «Harmony» erfand eigens eine neue Version des nationalen Reisgerichts Nasi Lemak, ergänzt um Rindfleisch aus den USA und eingelegten Kohl nach koreanischer Art (Kimchi).

Bei dem Mexikaner «Lucha Loco» gibt es nun einen Taco «El Trumpo» («Der Trump») und einen Taco «El Hombre Cohete» («Der Raketenmann»). Als «kleinen Raketenmann» hatte der US-Präsident seinen Gipfelpartner bezeichnet, als es um die Beziehungen noch schlechter stand. Die Burgerkette «Wolf» verkauft in den nächsten Tagen einen «Burger für den Weltfrieden», ebenfalls mit Kimchi.

Auch die Konkurrenz von «Dallas Restaurant&Bar» hat für 15 Singapur-Dollar (etwa 9,50 Euro) einen Gipfel-Burger mit Kimchi im Angebot. Die Brötchen sind mit der amerikanischen und der nordkoreanischen Flagge gespickt. Das Hotel «Royal Plaza on Scotts» offeriert außer einem weiteren Gipfel-Burger auch «Gipfel-Eistee» mit dem Geschmack einer koreanischen Yuzu-Frucht.

Was Getränke angeht, beweisen in Singapur vor allem die Barleute Fantasie. In der Szenebar «Hopheads» gibt es eigens für die neuen Partner einen Drink namens «Bromance» auf der Basis von Diet-Coke und dem koreanischen Reisschnaps Soju. «Wir haben versucht, die Lieblingsdrinks der beiden zusammenzubringen», sagte Geschäftsführer Carlo Ibanez der Deutschen Presse-Agentur.

Die «Escobar» - eine andere Bar in der Heimatstadt des «Singapore Sling» hat nun zwei Cocktails namens «Trump» und «Kim» auf der Karte, beide zum Preis von 12,60 Singapur-Dollar (etwa 8 Euro). Der eine Drink ist auf der Grundlage von Bourbon-Whiskey gemixt, der andere wieder auf der Basis von Soju.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.