Bürgermeister soll Mord an Rivalen angeordnet haben

Foto: epa/Rolex Dela Pena
Foto: epa/Rolex Dela Pena

MANILA (dpa) - Ein Bürgermeister auf den Philippinen soll die Ermordung eines Rivalen in der Stadt Daraga angeordnet haben. Der Kongressabgeordnete Rodel Batocabe war am 22. Dezember nach einer Benefizveranstaltung für ältere Menschen in Daraga, gut 300 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila, zusammen mit einem Personenschützer erschossen worden. Die Polizei habe Anklage gegen den amtierenden Bürgermeister Carlwyn Baldo erhoben, teilte Polizeichef Oscar Albayalde am Donnerstag mit. Demnach wollte Batocabe bei der bevorstehenden Wahl im Mai gegen Baldo antreten.

Den Angaben zufolge hatte Baldo die Tat bereits kurz nach der Bewerbung Batocabes im August geplant. Im September habe er sechs Auftragsmördern fünf Millionen Pesos (gut 80 000 Euro) angeboten und eine Anzahlung von 250 000 Pesos für den Kauf von Waffen und Motorrädern geleistet. Unter den angeheuerten Schützen seien ehemalige Soldaten, Milizkämpfer sowie kommunistische Rebellen gewesen. Zwei der Männer stellten sich demnach der Polizei und sagten gegen Baldo aus.

Am 13. Mai wählen die Philippiner Tausende Amtsträger landesweit. Auf den Philippinen kommt es bei Wahlen häufig zu Gewalt und Betrugsvorwürfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.