Bürger begrüßen das Straßenbahn-Projekt

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

PATTAYA: Die überwiegende Mehrheit der bei der ersten öffentlichen Anhörung zum Bau einer Straßenbahn anwesenden 240 Bürger hat das Projekt begrüßt.

90 Prozent votierten für die beiden geplanten Strecken in der Innenstadt und in Jomtien. Davon stimmten 21 Prozent dem 20-Milliarden-Projekt zu, während 70 Prozent den Plan voll unterstützen. Wenige Zuhörer sprachen sich im Brighton Grand Pattaya Hotel für eine U-Bahn oder für eine aufgeständerte Einschienenbahn statt der Tram aus. Weitere Bürger forderten an Haltestellen der Straßenbahn Parkhäuser, vor allem an der Sukhumvit Road. So könnten Motorisierte ihr Fahrzeug stehen lassen und mit der Straßenbahn in die Innenstadt fahren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rüdiger 19.01.20 09:53
Herr Siam Fan
Komisch komisch!? Ihr erster Satz bestätigt meinen Kommentar und dann widersprechen Sie dem. Wat denn nu? Ihre Aussage hat mit öffentlicher Anhörung garnix zu tun. Warum so gereizt? Sie stellen immer Vermutungen in den Raum, dann müssen Sie auch damit rechnen dass man mal hinterfragt. Wenn dann keine Antwort denkt man sich halt: Aha!
Ich grüße! Bis zum nächsten Thema-bis zurnächsten Diskussion
HCH VILL 18.01.20 10:49
Tram
Überschwemmungen ...Stromausfall...Tram...Passt irgendwie nicht zu dem Plan in Pattaya...
Siam Fan 18.01.20 01:54
Sehr geehrter Herr Rüdiger, .....
... in Rechtstaaten bedarf eine Bürgerbeteiligung der Veröffentlichung. Wie das läuft ist in der Hauptsatzung (Gesetz)festgeleg. W
elche Zeitung hat denn einen Lokalteil für Pattaya? Sie nehmen eben den Mund ganz schön voll! Seibst ein Verwaltungsgericht in TH sollte Ihre Bekanntmachung nicht anerkennen.
Rüdiger 15.01.20 21:20
Sehr geehrter Herr Siam Fan
können Sie belegen dass die ca. 300.000 nichts wußten? Öffentliche Anhörungen werden öffentlich in öffentlichen Medien (Zeitungen, Aushang beim Amt, usw.) bekannt gegeben. Können Sie belegen dass dies nicht so war? Es wurde niemand gezwungen sich zu informieren. Es bleibt jedem selbst überlassen sich zu informieren und an den Verantstaltungen teilzunehmen. Bitte nicht immer solche Vermutungen in den Raum stellen. Und wenn man mal nachfragt woher Sie ihre Informationen haben, bekommt man noch nicht mal eine Antwort. Also denkt man sich dann: Ertappt!
MfG
Jürgen Franke 13.01.20 21:05
Siam Fan, zu unterstellen, dass die Bürger
eines Landes sich um nichts kümmern, ist eine Unterstellung. Aber auch dazu möchte ich mich nicht mehr äußern.