Brydewale vor der Küste Phetchaburis

Vor Phetchaburi wurden Brydewale im Meer gesichtet und begeistern sowohl Touristen als auch Einheimische. Foto: The Nation
Vor Phetchaburi wurden Brydewale im Meer gesichtet und begeistern sowohl Touristen als auch Einheimische. Foto: The Nation

PHETCHABURI: Vor der Küste Phetchaburis sind im Golf von Thailand die Brydewale zurückgekehrt. Sie können bis Dezember bestaunt werden.

Im Golf sollen etwa 70 dieser Wale gesichtet worden sein. Laut der „Nation“ brauchen sich die Brydewale nur zurückzulehnen und ihr Maul zu öffnen, um Fische zu fressen. So zahlreich sind zu dieser Jahreszeit die Sardellen. Laut der Behörde für Meeres- und Küstenressourcen gibt es vor Thailand 26 Arten von Delfinen und Walen, beide Säugetiere, von denen 24 in der Andamanensee und 19 im Golf zu sehen sind. Häufig anzutreffen sind neben dem Brydewal der Indopazifik-Buckeldelfin, der Irrawaddy-Delphin, der Indopazifik-Tümmler und der Schweinswal. Der Brydewal wird von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen als „am wenigsten besorgniserregend“ eingestuft, ist jedoch im Anhang I des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wildlebender Tiere und Pflanzen (CITES) aufgeführt, ein Verbot für den internationalen Handel.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
TheO Swisshai 16.10.19 01:32
@Ben Kra8 / Was ist schlecht an Bio Unterricht ?
Mich zum Beispiel interessieren solche Informationen. Wenn Ihnen dieser Artikel zu den Brydewalen nicht passt, oder zuwenig ins Detail geht, können Sie ja nach einem anderen googeln.