Brydewale kehren an die Küste zurück

Walbeobachtungstour in Phetchaburi. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Walbeobachtungstour in Phetchaburi. Foto: epa/Rungroj Yongrit

PHETCHABURI: Von Oktober bis Dezember 2022 bietet sich die beste Gelegenheit zur Beobachtung von Brydewalen vor der Küste von Phetchaburi.

In Phetchaburi hat die Walbeobachtungssaison begonnen, seitdem sich Thailands größtes Säugetier wieder näher an der Küste aufhält, wo es sich von den zahlreichen Sardellen ernährt, die in den Gewässern der Region vorkommen. Der Fischreichtum entsteht, weil das Süßwasser vom Festland durch fünf große Flüsse abgeleitet wird: den Mae Klong River, den Tha Chin River, den Phetchaburi River, den Bang Pakong River und den Chao Phraya River. Das nährstoffreiche Wasser ist der ideale Lebensraum für kleine Fische wie Sardellen und Makrelen, die wiederum eine Mahlzeit für die Brydewale darstellen.

Die Wale sind das ganze Jahr über in thailändischen Gewässern anzutreffen, obwohl die Regenzeit die beste Gelegenheit bietet, sie aus nächster Nähe zu beobachten. Man kann sie im gesamten Golf und sogar weiter südlich bei der Insel Surin in der Provinz Phang Nga und der Insel Racha Noi-Racha Yai in Phuket sehen. In Phetchaburi halten sich Brydewale (ausgesprochen „Broo-dess“) häufig in der Nähe des Phak Bia Cape in Ban Laem und am Strand von Hat Chao Samran auf. Man findet sie aber auch häufig in den Gewässern entlang des oberen Golfs von Thailand, unter anderem im Tambon Bang Taboon in der Provinz Samut Sakhon.

In Ban Laem bietet die Gemeinde zusammen mit der Laem Phak Bia Bryde's Whale Society Ausflüge vom Laem-Phak-Bia-Pier aus an, während vom Hat-Chao-Samran-Pier aus Fischerboote zur Walbeobachtung eingesetzt werden. Zwar ist die genaue Vorhersage schwierig ist, wann und wo die Wale zu sehen sind, aber bei Flut und ruhigem Wasser ist die Wahrscheinlichkeit am größten.

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

Byrdewale können bis zu 15 Meter lang und bis zu 18 Tonnen schwer werden und weisen eine graue und schwarze Farbe auf. Sie verbringen die meiste Zeit allein oder in Paaren, obwohl man auch Herden von bis zu 10 Tieren bei der gemeinsamen Nahrungsaufnahme beobachten kann.

Die Wale werden meistens zuerst von Möwen-Schwärmen entdeckt, die ihnen folgen, weil sie ebenfalls versuchen, sich von den Sardellen zu ernähren. Wenn sie nicht fressen, kommen die Brydewale zum Atmen an die Wasseroberfläche und atmen Luft ein, bevor sie wieder abtauchen.

Im Jahr 2012 schätzte man, dass nur noch 20 Exemplare im Golf von Thailand lebten, doch jetzt gibt es nach Angaben des Ministeriums für Meeres- und Küstenressourcen etwa 70 Exemplare im Golf. Ein Teil des Wiederauflebens der Brydewale in den hiesigen Gewässern ist auf die Pandemie zurückzuführen, die zu einer vorübergehenden Einstellung der Meeresaktivitäten, einer geringeren Mobilität der Menschen und einer geringeren Nachfrage nach Ressourcen führte, was wiederum dazu führte, dass sich die Meeresumwelt nicht nur erholte, sondern gedieh.

Es wird immer empfohlen, Wale im Rahmen einer Tour oder eines organisierten Ausflugs zu beobachten und dabei die Natur und die Meeresumwelt zu respektieren. Das Ausflugsboot sollte einen gewissen Abstand zwischen den Walen einhalten, damit sie nicht von den Touristen gestört werden.

Wer an einer Walbeobachtung interessiert ist, sollte sich für weitere Informationen an Tourism Authority of Thailand (TAT) in Phetchaburi wenden.  

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.