Britische Covid-19-Variante hat Thailand erreicht

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die ersten 24 lokalen Fälle von Covid-19 mit der UK-Variante des Virus wurden im Thonglor-Cluster festgestellt, teilte Prof. Yong Poovorawan von der medizinischen Fakultät der Chulalongkorn-Universität mit.

Der Direktor des Centre of Excellence in Clinical Virology warnte vor der hohen Geschwindigkeit, mit der sich die Variante in Thailand ausbreiten könnte. „Der Stamm wird sich 1,7-mal schneller ausbreiten als der normale Stamm", betonte der Professor. „Ich habe keine Ahnung, wie er durch unser Quarantäneprogramm geschlüpft ist.“

Laut Dr. Yong wurde die Coronavirus-Variante im Januar bei einer vierköpfigen britischen Familie nachgewiesen wurde, die aus Kent ins Land kam. Die Weltgesundheitsorganisation berichtete im Januar, dass sich die britische Virusvariante, die technisch als B.1.1.7-Linie bekannt ist, in mehr als 60 Ländern verbreitet hat. In Asien war Japan eines der Länder, in denen der Stamm zuerst entdeckt wurde.

Der Thonglor-Cluster und Kneipen in Pathum Thani hatten die Infektion seit dem 22. März an 291 Menschen in 15 Provinzen weitergegeben. Das Gesundheitsministerium hat die Verbindung zwischen Thonglor und Pathum Thani inzwischen gefunden. Kneipengänger und Musiker hatten beide Orte aufgesucht.

Da sich die UK-Variante schneller ausbreiten könnte, forderte Dr. Yong die Menschen auf, ihre Bewegungen während des Songkran-Urlaubs einzuschränken. Und die Menschen sollten nicht zögern, sich impfen zu lassen. Der Impfstoff könne die UK-Variante bekämpfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.