Brite stirbt beim Fallschirmspringen

Blick auf die Bucht von Pattaya. Foto: Jahner
Blick auf die Bucht von Pattaya. Foto: Jahner

PATTAYA: Ein 69 Jahre alter Brite ist beim Fallschirmspringen in der Nähe der Touristenmetropole Pattaya gestorben.

Er kam ums Leben, als er in einem Wasserreservoire landete, berichtet „Pattaya One News.“ Der Ausländer sprang mit dem Unternehmen Thai Sky Adventures. Oberst Chonnapat Nawalak, Sprecher der Polizei Nong Kham, sagte, dass die Ursache seines Todes noch nicht festgestellt wurde. „Wir überprüfen immer noch die Ursache seines Todes“, sagte er der Nachrichten-Website „Khao Sod“. „Er sprang aus dem Flugzeug und landete im Wasser, also müssen wir überprüfen, ob er durch das Springen oder durch Ertrinken gestorben ist.“ Möglich ist, dass der Brite nach dem Verlassen des Flugzeugs einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten hat. Er verpasste beim Fallschirmspringen den vorgesehenen Landeplatz bei der Thai Sky Adventures Base und ging in einen nahegelegenen Stausee nieder. Harry Harrison, Direktor des Unternehmens, sagte, dass er innerhalb von fünf Minuten von Rettern aus dem See herausgezogen und wiederbelebt wurde. Im Vorjahr war ein russischer Ausbilder bei einem Sprung bei Thai Sky Adventures gestorben, weil eine an seinem Fallschirm befestigte Schnur angeblich gerissen war. „Unsere Sicherheitsbilanz ist exzellent“, betonte Harrison der BBC.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.