Brite mit 4.929 Tagen Overstay verhaftet

Foto: Naew Na
Foto: Naew Na

HUA HIN: Die Immigration hat einen Briten in dessen Unterkunft verhaftet, weil er seine Aufenthaltsgenehmigung um 4.929 Tage überzogen hatte.

Laut Oberst Sutthipong Phutthipong hat der 83-Jährige sein Visum über 13 Jahre nicht erneuern lassen. Der Rentner wurde der Polizei in Hua Hin übergeben. Laut „Naew Na“ teilte der Oberst den Medien mit, er habe auf Befehl des Immigrationsleiter Generalleutnant Sompong Chingduang gehandelt, um Thailand von unerwünschten kriminellen Elementen zu befreien und Frieden und Stabilität im Königreich zu fördern. Der Oberst forderte die Öffentlichkeit auf, weitere Ausländer ohne Visum über die Hotline 1178 zu melden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 08.01.20 10:11
Herr Heinrich, selbstverständlich bin ich
seinerzeit, als Rentner mit einer Krankenversicherung, nach Thailand eingereist. Diese Versicherung wird nach wie vor von der Immigration akzeptiert. Wer eine Versicherung benötigt, haben Sie bereits beantwortet. Übrigens, Herr Knauer, Urlauber ohne Geld, sind in keinem Land erwünscht und im Paradies erst recht nicht.
Thomas Knauer 08.01.20 05:51
Es ist wohl mittlerweile bekannt das das offizielle Thailand Ausländer nur als zahlungskräftige Urlauber wünscht und ein dauerhafter Aufenthalt maximal toleriert wird. Abhängig von der Immi können diese auch die 90Tage Meldung durch Dritte sowie die Visabeantragung akzeptieren. Nach einem Attest in dem festgestellt wird das der Resident nicht oder nur schlecht transportfähig ist. Dann kann den Behördengang jemand aus der Familie erledigen.
Horst Heinrich 08.01.20 05:49
Herr Franke
Ich gehe davon aus das bei ihnen ein O - A Visa zu Grunde liegt. Sie haben also ohne Weiteres ihre Aufenthaltsgenehmigung für ein weiteres Jahr erhalten, aber was war mit der erforderlichen Thai Krankenversicherungen? Falls sie aber doch im Besitz eines O Visa's sein sollten, so hätte die Immigration sie sowieso nicht nach einer Krankenversicherung gefragt. Leider äußern sie sich nicht zu ihrem Visa Typ und damit ist ihr Kommentar unvollkommen und das Rätselraten oder Kaffeesatzlesen kann weitergehen. Mittlerweile müsste eigentlich jedem jetzt klar sein das eine Krankenversicherung momentan nur für O - A Visa verlangt wird.
Jürgen Franke 07.01.20 14:37
Es sollte allgemein bekannt sein, dass Thailand
kein Einwanderungsland ist. Aus diesem Grund erhält jeder Besucher lediglich eine Aufenthaltsgenemigung (Visa) für einen festgelgeten Zeitraum. Wer länger hier bleiben will, muß sich seinen Aufenthalt jedes Jahr erneut genemigen lassen. Vor 14 Tagen habe ich, nach dem gleichen Procedere wie seit 10 Jahren, problemlos für eine weiteres Jahr meinen Aufenthalt genemigt bekommen.
Mike Dong 07.01.20 13:42
@Gigi Geiger
Ihre Vorschläge sind gut, wenn die Behörden dies wollten. Es ist aber eigentlich gar nicht erwünscht, daß Farangs sich hier ansiedeln, sondern es wird nur hingenommen um den Fluss der Gelder aufrecht zu erhalten. Anders ist es nicht erklärbar, daß man sich über DEKADEN alle 90 Tage melden muß. Mal ganz abgesehen von den Meldungen nach Reisen und dem anderen Schnickschnack. Ich kann damit leben ohne mich zu ärgern.