Brite am helllichten Tag am Mabprachan erschossen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PATTAYA: Ein Brite wurde am Dienstag am helllichten Tag am Mabprachan-Reservoir nahe Pattaya regelrecht hingerichtet.

Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, dass der 39-Jährige gegen 10.30 Uhr zurück zu seinem vor dem Sanit Sports Club in Pong geparkten Porsche Cayenne ging und einstieg, als sich der Täter näherte, die Fahrertür aufriss und den Mann mit einem gezielten Kopfschuss tötete. Er flüchtete daraufhin sofort mit seinem wartenden Komplizen auf einem Motorrad.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und vermutet ein geplatztes Geschäft als Motiv. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt.

„Thai Visa News“ hat die Aufnahmen der Überwachungskamera in einem Video veröffentlicht (klicken Sie hier!).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 30.01.17 10:38
Das beruhigt mich aber ungemein, Herr Scherer,
dass Sie nicht wegen dieses Falles Thailand verlassen müssen. Ich muß leider hier bleiben und werde mit ansehen müssen, wie dieses Land weiter bestehen bleibt, obwohl offensichtlich jeder den Untergang vor Augen hat.
michael meier 29.01.17 19:52
@ Egbert Scherer
Geh ruhig weg , es hat dich keiner eingeladen und es wird dich wahrscheinlich auch niemand vermissen . Mittlerweile ist bekannt dass es ein Auftragsmord unter britischen Geschäftspartnern war . Kann mir einer erklären was diese Geschichte mit Thailand zu tun hat ? Manche suchen dauernd Gründe um unser neues Home Land schlecht zu machen !
Peter Platzer 26.01.17 16:45
Manche Kommentare muß man übersehen.
Das ist ein Lernprozess! Altersweisheit? Es ist sicher blöd wenn keine Kommentare mehr übrig bleiben, aber das ist dann auch eine Selbsterkenntnis. Es ist ein gelegentlich sehr schwieriger Weg für mich. Eine Prüfung. Daher bin ich versucht nur noch "allgemein" und nicht mehr speziell auf Leserbriefmeinungen einzugehen. Es ist ein Schritt zur Selbstaufgabe andere Meinungen zu akzeptieren wie sie nun mal sind und nicht durch eigene Gegenargumente bewegen zu wollen. Ommmm! Ich hoffe außer der Redaktion können auch sie meinen Leserbrief grundsätzlich akzeptieren.
Jürgen Franke 26.01.17 12:36
Verständlicherweise hat jeder Leser zu diesem
Redaktionsbericht seine Meinung, die ich grundsätzlich zu akzeptieren habe. Ausgenommen davon ist eine Stellungnahme von Sarah Kyburz, die völlig aus dem Rahmen fällt, da sie offensichtlich ein völlig falsches Bild von Thailand gehabt haben muß. Hardy Kromarek hat in seinem Beitrag zumindest konzediert, dass dieses Verbrechen nicht unbedingt thailandspezifisch ist. Dass ausgerechnet dieser Vorfall Herrn Scherer veranlasst hat, das Land zu verlassen, ist zwar zu bedauern, aber eher unglaubwürdig.
Jack Norbert Kurt Leupi 26.01.17 12:29
Am helllichten Tag / Herr L.de Ruiter
Nachts ,im Nebel oder bei Schneetreiben wäre die Tat nicht humaner, aber verständlicher gewesen ,aus Gründen der Identifikation des Täters ! Hätte ich den Auftrag gehabt , hätte ich das Opfer nicht am helllichten Tag ins Jensseits geschossen !