Brasilien brilliert, Kroatien zittert

Favoriten im Viertelfinale

Kroatiens Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft im Elfmeterschießen bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022. Foto: epa/Antonio Bat
Kroatiens Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft im Elfmeterschießen bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022. Foto: epa/Antonio Bat

DOHA: Brasilien und Kroatien ziehen ins Viertelfinale ein, wo sie im direkten Duell aufeinandertreffen. Rund um den DFB gehen die Debatten um die Nationalelf weiter.

Brasilien mit Zauberfußball, Kroatien mit einem Kraftakt: Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar haben sich am Montag die beiden Favoriten auf höchst unterschiedliche Weise für das direkte Viertelfinal-Duell qualifiziert. Nachdem sich Vizeweltmeister Kroatien mit einem 3:1 im Elfmeterschießen gegen Japan eine Runde weiter zitterte, präsentierten sich die Brasilianer beim 4:1 (4:0) gegen überforderte Südkoreaner in Titelform. In der Runde der besten Acht am Freitag (16.00 Uhr) machen Brasilien und Kroatien den ersten Halbfinal-Teilnehmer dieser Endrunde untereinander aus.

Die Tore für die besonders in der ersten Halbzeit spielfreudigen Seleção erzielten im Stadion 974 von Doha Vinicius Júnior (7. Minute), der genesene Superstar Neymar (13./Foulelfmeter), Richarlison (29.) und Lucas Paqueta (36.). Neymar ist neben dem erkrankten Pelé und Ronaldo der dritte Brasilianer, der bei drei verschiedenen WM-Endrunden ein Tor erzielen konnte. Seung-Ho Paik (76.) belohnte Südkoreas bessere zweite Halbzeit mit dem Ehrentreffer.

Kroatien um Superstar Luka Modric konnte sich derweil bei Torwart Dominik Livakovic bedanken, der im Elfmeterschießen gleich drei Versuche der Japaner hielt. Den letzten Elfmeter verwandelte im Al-Dschanub Stadion der eingewechselte Mario Pasalic. Japan, das zuvor in der Gruppenphase Deutschland und Spanien jeweils mit 2:1 bezwingen konnte, verpasste den erstmaligen Viertelfinal-Einzug bei einer WM.

In Deutschland gehen derweil die Diskussionen nach dem erneuten Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft weiter. Vermutlich am Mittwoch soll es das erste Gespräch zwischen DFB-Präsident Bernd Neuendorf, dem 1. DFB-Vizepräsident und DFL-Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke, Nationalelf-Direktor Oliver Bierhoff und Bundestrainer Hansi Flick geben. Dann sollen Bierhoff und Flick Wege aufzeigen, wie die DFB-Elf in den kommenden eineinhalb Jahren bis zur Heim-EM 2024 aus der Sport- und Imagekrise kommen soll.

Vor allem die Position von Bierhoff wackelt, auch wenn sich alle Protagonisten seit der Rückkehr nach Deutschland schweigen. Gelegen kommt den DFB-Bossen, dass es parallel auch bei der Deutschen Fußball Liga hoch hergeht. Laut «Kicker» steht Donata Hopfen als Vorsitzende der Geschäftsführung nach nicht einmal zwölf Monaten vor der Ablösung. Der Aufsichtsrat der Liga berät nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur über eine Interimslösung nach der Ablösung von Hopfen. Im Gespräch ist dabei eine Doppel-Spitze mit Axel Hellmann von Eintracht Frankfurt und Oliver Leki vom SC Freiburg.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.