Brand in Schweizer Ferienheim

120 Menschen in Sicherheit gebracht

Ein Feuerwehrauto steht vor einem Einfamilienhaus. Symbolfoto: epa/Patrick B. Kraemer
Ein Feuerwehrauto steht vor einem Einfamilienhaus. Symbolfoto: epa/Patrick B. Kraemer

TORGON: In der Schweiz ist ein Ferienheim abgebrannt, in dem sich zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs fast 100 Jugendliche und gut 20 Erwachsene aufhielten.

Die Feuerwehr sei am Mittwochmorgen nach starker Rauchentwicklung in der Unterkunft in Torgon im Kanton Wallis alarmiert worden, wie sie berichtete. Feriengäste und Angestellte hätten in Sicherheit gebracht werden können. Die Feuerwehr brachte die Flammen unter Kontrolle. Auf Fotos war zu sehen, dass das Gebäude bis auf die Mauern niederbrannte. In der Unterkunft waren 97 Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums aus dem Kanton Genf. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.