BMW plant Werk für Plug-in-Hybrid-Batterien

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Die BMW Group plant in Thailand den Bau einer Fabrik zur Herstellung von Batterien für Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge. 

Nach Angaben von Industrieminister Atchaka Sibunruang will der deutsche Autobauer dafür zwei Milliarden Baht zur Verfügung stellen. Die Arbeiten sollen Mitte kommenden Jahres beginnen. Hybrid-Fahrzeuge seien derzeit teuer, mit der Produktion von Batterien im Königreich könnten sie preiswerter angeboten werden, sagte der Minister am Freitag in Bangkok. Regierung und Autobauer seien in Gesprächen über Steuererleichterungen, um das Land zu einem Zentrum für Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge zu machen. 

Laut der Nachrichtenagentur Reuters wollte BMW Thailand keinen Kommentar abgeben. Das Unternehmen verwies auf eine für Montag geplante Stellungnahme. Thailands Autobranche ist am Bruttoinlandsprodukt mit zehn Prozent beteiligt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 23.07.16 21:57
Guten Abend Herr Raktin,
es ist nicht erforderlich, dass Sie meinen Kommentar Herrn Kerp erklären müssen, da ich mich normalerweise klar und deutlich auszudrücken pflege. Guten Abend
Jürgen Franke 23.07.16 16:14
Herr Kerp,
Ihre Sorgen wegen eines Service an einem importierten Fahrzeug sind in der heutigen Zeit völlig unbegründet. Viel zu "Schrauben" gibt es sowieso nicht mehr und, sofern der Mechaniker nicht mehr weiter weiß, kann er per Skype im Herstellerwerk nachfragen. Abgesehen davon hat der Hersteller per Datenaustausch Ihre Fahrdaten und sagt Ihnen auch, wann ein Ölwechsel fällig ist, wenn Sie das wollen. Übrigens erreichen Sie Tag und Nacht per Handy den technischen Service des Herstellers.
Ingo Kerp 23.07.16 11:48
Egal
welche Art von Fahrzeugen in TH produziert werden, ein Problem haben die "Exoten" leider immer. Ob man BMW oder Mercedes o.ä. fährt, sobald man die Zentren verlassen hat, fragt man sich, wo ist die nächste Markenwerkstatt mit Service? Bei einem Toyota, als Beispiel, begegnet man den Werkstätten, auch auf dem platten Land, zuhauf. Das gibt dem Autofahrer doch ein sichereres Gefühl.